Ab morgen gilt auf dem Diek die neue Ordnung.

Wülfrath. Die neue Standordnung ist geschrieben, die Öffnungszeiten verändert und die dazu passenden Pläne liegen in 1000-facher Ausführung zum Verteilen bereit - morgen wird es ernst: der "neue Wochenmarkt". Nichts Zufälliges: Jeder Stand hat immer seinen festen Platz. "Entscheidend sind die Reihen, die wir gebildet haben. Dadurch wird die ganze Atmosphäre auf dem Platz heimeliger", sagt Ordnungsamtsleiter Reinhard Schneider.

Die Marktbeschicker stehen sich jetzt mit ihren Auslagen gegenüber und nicht mehr mit dem Rücken. Alle Stände mit frischen Lebensmitteln sind so angeordnet, dass sie die Sonne im Rücken haben. "Und alle Stände, die warme Speisen anbieten, stehen jetzt gesammelt ganz vorne. Dann ist die Geruchsbelästigung nicht so groß", so Schneider.

Der Markt wird zur Begegnungsstätte

Mehr und mehr soll der Markt in Zukunft nicht nur zum reinen Wochenendeinkauf dienen, sondern zur Begegnungsstätte werden. Die neue Standordnung bietet im Sommer Platz für Tische und Bänke zum verweilen. Mit der verlängerten Öffnungszeit bis 13 Uhr möchte die Stadt zudem dem Käuferverhalten entgegen kommen. "Gerade jüngere Leute gehen nicht um acht auf den Markt, sondern lieber mittags."

Das Angebot ist trotz der neuen Marktordnung gleich geblieben - die Marktbeschicker ziehen mit. Mit einer Ausnahmen: Der Keksstand wird in Zukunft nicht mehr dabei sein. Schneider: "Das liegt aber nicht an der neuen Ordnung, sondern an der Ware, die nicht so angenommen wurde." Stattdessen gibt es alle zwei Wochen Lederwaren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer