Kreative Ferien: In der Ogata in der Lindenschule haben sich Kinder eine Woche lang mit Kunst beschäftigt.

Fabian, Ina, Kevin (v.l.) sowie Vanessa mit Ogata-Hund Jamie (vorne). Die Kinder haben den Chihuahua farbenfroh auf der großen Leinwand verewigt.
Fabian, Ina, Kevin (v.l.) sowie Vanessa mit Ogata-Hund Jamie (vorne). Die Kinder haben den Chihuahua farbenfroh auf der großen Leinwand verewigt.

Fabian, Ina, Kevin (v.l.) sowie Vanessa mit Ogata-Hund Jamie (vorne). Die Kinder haben den Chihuahua farbenfroh auf der großen Leinwand verewigt.

Simone Bahrmann

Fabian, Ina, Kevin (v.l.) sowie Vanessa mit Ogata-Hund Jamie (vorne). Die Kinder haben den Chihuahua farbenfroh auf der großen Leinwand verewigt.

Wülfrath. Lila, Blau, Gelb, Grün oder Pink - in den Bildern ist für jede Farbe Platz. Ob rote Berge, lila Seen und grüne Eisbären - es darf bunt zugehen. Vanessa Schulz (11) erklärt ihre Kunst so: "Wir sind Hundertwasser und Franz Marc schon sehr ähnlich. Wir malen genauso bunt und verrückt."

Denn beim Kunstprojekt der Offenen Ganztagschule (Ogata) in der Lindenschule standen die beiden Künstler Franz Marc und Friedensreich Hundertwasser im Mittelpunkt. In der ersten Schulferienwoche ließen sich 20 Kinder von ihnen inspirieren und griffen zu Leinwand und Pinsel.

In der zweiten Woche gibt es ein Angebot in der Schule Ellenbeek

In Kooperation mit der Ogata Ellenbeek, die in der zweiten Woche geöffnet hat, können die Schüler der beiden Grundschulen eine kreative Zeit genießen. So erfuhren sie in dem Kunstprojekt mehr über die Maler Marc und Hundertwasser - und konnten sich dabei draußen die Sonne auf den Rücken scheinen lassen.

Franz Marc gilt als einer der bedeutendsten Künstler des 20.Jahrhundert. "Er hat genau wie wir immer ganz viele bunte Tiere gemalt", weiß Vanessa. Und Ina fügte hinzu: "Hundertwasser hat nicht nur gemalt, sondern auch viele Gebäude entworfen. Nach seinem Vorbild ist auch unser Hundertwasser-Kindergarten entstanden." Das Kunstprojekt baute auf dem Schulunterricht auf - die Theorie saß schon. "Jetzt können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen", sagte Erzieherin Katja Edler von der Ogata Lindenschule.

Seit dem Jahr 2004 bietet die Lindenschule in der Schul- und auch in der Ferienzeit Betreuung an. Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und verschiedene Arbeitsgemeinschaften wie die Koch- und die Stick-AG, der Girls-Club oder die Holzbearbeitungs-AG gehören als Ergänzung zum Unterricht mit zum Alltag. 59 Kinder werden dann betreut.

In den Ferien öffnet die Ogata von 8 bis 16 Uhr. "Während meine Eltern arbeiten, kann ich hier schön spielen und malen", sagte etwa Ina Baxmeyer. Muse Jamie darf da natürlich nicht fehlen. Der Chihuahua der Ogata wird sogar auf großen Leinwänden verewigt.

Am Donnerstag schlossen die Kinder ihr Kunstprojekt mit einem Ausflug zur Villa Hügel ab. "Wir haben uns dieses Ausflugsziel ausgesucht, weil dort Kinder durch das Museum führen", sagte Katja Edler. "Da bin ich aber gespannt, ob die auch so viel wissen, wie wir", meinte Ina.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer