Mit dem Förderprojekt „Mathe XXL“ gewann die Lindenschule den WZ-Schulpreis.

Jan, Simon, Aaron, Robin, Felix und Damian (v. l.) sind ganz groß in Mathe. Im Rahmen des Förderprojekts an der Lindenschule nahmen sie im März auch am Känguru-Mathewettbewerb teil.
Jan, Simon, Aaron, Robin, Felix und Damian (v. l.) sind ganz groß in Mathe. Im Rahmen des Förderprojekts an der Lindenschule nahmen sie im März auch am Känguru-Mathewettbewerb teil.

Jan, Simon, Aaron, Robin, Felix und Damian (v. l.) sind ganz groß in Mathe. Im Rahmen des Förderprojekts an der Lindenschule nahmen sie im März auch am Känguru-Mathewettbewerb teil.

Simone Bahrmann

Jan, Simon, Aaron, Robin, Felix und Damian (v. l.) sind ganz groß in Mathe. Im Rahmen des Förderprojekts an der Lindenschule nahmen sie im März auch am Känguru-Mathewettbewerb teil.

Wülfrath. Wer hat Lust auf Mathe? Da gehen bei den fleißigen Knoblern an der Lindenschule alle Finger hoch. Jeden Mittwoch treffen sich die Drittklässler zu einer ganz besonderen Mathestunde. Sie nehmen am Förderprojekt MatheXXL teil, mit dem ihre Schule den 1. Preis beim WZ-Schulwettbewerb gewonnen hat.

Mathe XXL: Das ist nicht nur für einige Drittklässler, sondern auch für viele Schüler aus den 2.und 4. Klassen eine ganz besondere Unterrichtsstunde. Denn da wird nicht einfach nur gerechnet, sondern auf hohem Niveau geknobelt.

Leistungsstarke Schüler bekommen Anreize, den Kopf anzustrengen

Vor zwei Jahren wurde das Projekt an der Lindenschule gestartet. "Wir hatten damals eine Veranstaltung zum Thema Hochbegabung. Daraus ist dann die Idee entstanden, gute Schüler besonders zu fördern", erinnert sich Ulrike Wagner an die Anfänge. Die Mathelehrerin leitet die Initiative "Mathe XXL" und weiß, dass die leistungsstarken Schüler von einer solchen Förderung profitieren. "Der normale Unterricht wird für diese Schüler schnell langweilig. Sie verlangen zusätzliches Futter." Das sehen die Jungen und Mädchen selbst auch so: "So richtig schwer war das nie. Wir waren immer schnell fertig, dann mussten wir uns langweilen", berichten Damian (8) und Jan (9) von ihren normalen Mathestunden.

Dass Mathe ihr Lieblingsfach ist und auf dem Zeugnis eine Eins steht, versteht sich von selbst. Rechnen konnten sie übrigens schon im Kindergarten. "Das hat mir mein großer Bruder gezeigt", berichtet Damian stolz. Die beiden helfen auch Schulfreunden, die nicht so gut mit Zahlen umgehen können. "Dann erklären wir die Lösung", verrät Jan.

Wer eine ganz besondere Herausforderung sucht, kann sich zusätzlich immer dienstags in der großen Pause die Knobelaufgabe der Woche abholen. "Am Schuljahresende wird dann der Knobelkönig gekrönt", so Mathelehrerin Ulrike Wagner. Mathe soll an der Lindenschule eben vor allem eines: Spaß machen. Aber auch die Schüler, denen die Mathematik nicht so besonders liegt, werden unterstützt. Sie treffen sich einmal in der Woche zum Förderunterricht, um gemeinsam zu rechnen und die Angst vor den Zahlen zu verlieren.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer