Die Musiker-Gemeinschaft hat sich für dieses Jahr viel vorgenommen.

wza_946x650_609940.jpeg
Auch die Jazz-Formation „Shagell“ tritt bei der WüRG auf. (Foto-Bearbeitung: Simone Bahrmann)

Auch die Jazz-Formation „Shagell“ tritt bei der WüRG auf. (Foto-Bearbeitung: Simone Bahrmann)

Auch die Jazz-Formation „Shagell“ tritt bei der WüRG auf. (Foto-Bearbeitung: Simone Bahrmann)

Wülfrath. "Wenn man so will, haben wir 2009 nur die Vorarbeit für dieses Jahr geleistet. 2010 können wir jetzt richtig durchstarten." Christian Erbach ist zufrieden mit der Leistung der Wülfrather Rockmusiker-Gemeinschaft (WüRG). Mussten für das Clubhaus im Vorjahr Pläne geschmiedet, Pinsel geschwungen und sogar Wände eingerissen werden, konnte der WüRG-Chef die erste Mitgliederversammlung am Dienstag mit Konzertankündigungen beginnen.

Selbstbewusster Titel des gemütlichen Treffens: Neujahrsempfang 2010. Eigentlich wurde die neue erweiterte Bühne bereits im Herbst letzten Jahres beim erfolgreichen Comeback von "In Vain" eingeweiht, doch auch im ersten Quartal stehen musikalische Höhepunkte ins WüRG-Haus.

Am 27. Februar spielt "The Real Funktion" aus dem Umkreis Düsseldorf mit namensgebendem Funk und Covermusik auf. Am 20. März treten "Shagell" mit Jazzklängen auf. "Beide Bands haben schon einmal hier gespielt", erinnert sich der Vereins-Vorsitzende Christian Erbach.

"Da durch die Umbauarbeiten an der Stadthalle auch die anliegende Stadtschänke betroffen ist, in der wir viele Konzerte organisiert haben, mussten wir uns ein Alternativkonzept zurechtlegen", berichtet Erbach weiter. Am besten ist Musik allerdings unter freiem Himmel, das weiß auch der Chef-WüRGer.

Die Reihe "Jetzrocktashaus" wird fortgesetzt

"Eine Neuauflage von WüRG im Park ist in Planung, aber konkrete Ergebnisse haben wir noch nicht", lässt Erbach auf ein erneutes Spektakel im Stadtpark hoffen. "Wenn wir das stemmen wollen, stehen andere Aktionen in diesem Jahr hintenan. Auch traditionelle Zusammenarbeiten wie zum Kartoffelfest müssen wir dann infrage stellen."

Aus der Initiative Wülfrather Rockmusikergemeinschaft (WüRG) wurde 2004 ein gemeinnütziger eingetragener Verein.

Am Zeittunnel unterhält die WüRG ein Vereinshaus mit Proberäumen und Bühne - ein echter Rockclub.

Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen muss die WüRG sich auch in diesem Jahr nicht um Nachwuchs sorgen. "2009 sind zwischen zehn und fünfzehn weitere Mitglieder aufgenommen worden, sodass wir nun bei 124 Mitgliedern stehen. Und es gibt schon neue Anmeldungen." Auch die regelmäßige offene Bühne unter dem Titel "Jetzrocktashaus" erfreut sich großer Beliebtheit und wird fortgesetzt. "Musiker und Zuhörer sind immer herzlich eingeladen", sagt auch Ralf Seiltgens, der zweite Vorsitzende der WüRG. Weitere Pläne für ein rockiges 2010 werden auf der Jahreshauptversammlung am 6. März diskutiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer