Der schwerverletzte 52-jährige Wülfrather wurde per Rettungshubschrauber in eine Duisburger Spezialklinik gefolgen.
Der schwerverletzte 52-jährige Wülfrather wurde per Rettungshubschrauber in eine Duisburger Spezialklinik gefolgen.

Der schwerverletzte 52-jährige Wülfrather wurde per Rettungshubschrauber in eine Duisburger Spezialklinik gefolgen.

Polizei

Der schwerverletzte 52-jährige Wülfrather wurde per Rettungshubschrauber in eine Duisburger Spezialklinik gefolgen.

Wülfrath. Auf der L74 zwischen den Kreisverkehren Hammerstein und Kocherscheidt kam es am Dienstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten. Der 52-jährige Wülfrather musste nach einem Frontalzusammenstoß mit einem 46-jährigen Heiligenhausener von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit und anschließend per Hubschrauber in eine Duisburger Spezialklinik geflogen werden. 

Der Wülfrather hatte zuvor auf der vereisten Fahrbahn wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein schwarzes Mercedes Coupe verloren, schleuderte auf die Gegenfahrspur und kollidierte mit dem silbernen VW-Passat des 46-Jährigen. Der Heilighausener hatte keine Chance auszuweichen und prallte mit seinem Passat frontal in die Fahrerseite des Mercedes und wurde leicht verletzt.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die L74 zwischen Hammerstein und Kocherscheidt für zwei Stunden gesperrt. Beide Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden in einer Gesamthöhe von mindestens 40 000 Euro.

 

 

 

 

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer