Die Bürgermeister-Kandidatin der WG hat die Liberalen überzeugt.

wza_1463x1500_534792.jpeg
Claudia Panke: Die FDP unterstützt ihre Kandidatur fürs Bürgermeisteramt.

Claudia Panke: Die FDP unterstützt ihre Kandidatur fürs Bürgermeisteramt.

Simone Bahrmann

Claudia Panke: Die FDP unterstützt ihre Kandidatur fürs Bürgermeisteramt.

Wülfrath. Claudia Panke (41), von der Wülfrather Gruppe (WG) aufgestellte Bürgermeister-Kandidatin, wird auch von der FDP empfohlen. "Frau Dr. Panke erfüllt die von uns gesetzten Kriterien an einen Bürgermeister: Verwaltungs- und Organisationserfahrung. Sie hat auch ihre Qualifikation im Bereich Personal und Mitarbeiterführung eindrucksvoll und überzeugend darlegt", heißt es in der offiziellen Begründung der FDP.

Hans-Peter Altmann lobt Claudia Pankes Bewerbung

Mehr als 90 Minuten stellte sich Panke Donnerstagabend vor, stellte sich kontroversen Fragen. Schon früh ließ Vorsitzender Hans-Peter Altmann eine gewisse Sympathie erkennen. Er lobte ihre Bewerbung und betonte, dass sie keine Klüngel-Vergangenheit habe. Die Verbindung zur WG sei allerdings eine Belastung. "Aber wir haben keine Berührungsängste", betonte.

Nicht die Parteimitglieder, sondern mehr als ein Dutzend interessierter Zuhörer informierten sich über Pankes Ziele und ihre Motivation zur Kandidatur.

Altmann machte seinerseits klar, dass die Haltung der FDP Einfluss auf die Kommunalwahl habe. "Sprechen wir uns nicht für Frau Panke aus, sind die Chancen für die Amtsinhaberin gut, wiedergewählt zu werden. Und das wäre, das eint die Parteien in Wülfrath, nicht gut für die Stadt."

Die Wülfrather Gruppe wird nicht unterstützt

Mit deutlicher Mehrheit hat sich die FDP hinter verschlossenen Türen ausgesprochen. "Eine Unterstützung für die Wülfrather Gruppe ist damit nicht verbunden", betonte Altmann. An den kommenden Samstagen wird Panke vormittags auch am FDP-Stand den Bürgerdialog suchen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer