Der Wechsel auf die weiterführende Schule ist eine aufregende Sache. Die WZ begleitete Pia Birkenstock (9) bei ihren Entdeckungen beim Tag der offenen Tür am Gymnasium.

Praktischer Einblick in den Chemie-Unterricht: Pia (Mitte) lässt sich von Melina Dinter (r.) und Laura Frank (l.) beim Rotkohlversuch anleiten, im Hintergrund schauen die Eltern Astrid und Martin Birkenstock zu.
Praktischer Einblick in den Chemie-Unterricht: Pia (Mitte) lässt sich von Melina Dinter (r.) und Laura Frank (l.) beim Rotkohlversuch anleiten, im Hintergrund schauen die Eltern Astrid und Martin Birkenstock zu.

Praktischer Einblick in den Chemie-Unterricht: Pia (Mitte) lässt sich von Melina Dinter (r.) und Laura Frank (l.) beim Rotkohlversuch anleiten, im Hintergrund schauen die Eltern Astrid und Martin Birkenstock zu.

Simone Bahrmann

Praktischer Einblick in den Chemie-Unterricht: Pia (Mitte) lässt sich von Melina Dinter (r.) und Laura Frank (l.) beim Rotkohlversuch anleiten, im Hintergrund schauen die Eltern Astrid und Martin Birkenstock zu.

Wülfrath. Ein großes Gebäude mit vielen Gängen und noch mehr Räumen, neue Mitschüler, neue Lehrer und ganz neue Schulfächer - der Wechsel nach der vierten Klasse auf die höhere Schule konfrontiert die Kinder mit zahlreichen Veränderungen. Um den kommenden Fünftklässlern einen Einblick in den Schulalltag zu ermöglichen, öffnete das Städtische Gymnasium am Samstag seine Türen. Die WZ war dabei und begleitete die neunjährige Pia bei einem ersten Erkundungsgang.

"Ein bisschen Angst habe ich zwar immer noch, aber die Aufregung vor dem Schulanfang ist weg."

Pia nach dem Rundgang beim Tag der offenen Tür

Schulleiterin Erika Winkler begrüßt die Gäste, dann übernimmt das Orchester unter der Leitung von Anette Jensen und Mieke Schmeinck. Pia Birkenstock sitzt zwischen dutzenden anderen Viertklässlern und lauscht einem irischen Volkslied und dem vom Chor angestimmten "California Dreaming". Ihre Mutter Astrid findet’s klasse: "Pia spielt selbst C-Flöte. Von daher finde ich das musikalische Angebot gut." Nachdem auch die Tanz-AG zum Klang des Sommerhits "Jungle Drum" gezeigt hat, was sie kann, geht es los.

Als erstes in Richtung des Naturwissenschaftstrakts. Im Chemieunterricht wird mit Farbstoffen im Rotkohl experimentiert. Zwei Schülerinnen erklären Pia, wie das funktioniert. Weiter geht’s zum Bioraum. "Hier können die Kinder Zwiebelschale oder Bakterien aus Zahnbelag unter dem Mikroskop betrachten", erläutert Biologielehrerin Birgit Lampe. Pia reckt sich zum Mikroskop, und auch ihre kleinen Schwestern Lucy (7) und Eva-Lisanne (3) wollen etwas lernen. " Pia ist derzeit auf der Parkschule", sagt Mutter Astrid, "es ist uns wichtig, dass die Schule nah am Wohnort ist."

In der ersten Etage stellen sich die Fachbereiche vor. Pia interessiert sich für Englisch und studiert Bücher und Plakate genau. "Wir haben schon seit ein paar Jahren Englischunterricht", sagt die Viertklässlerin. "Ich freue mich, dass hier so viele verschiedene Fächer angeboten werden, so kann unsere Tochter später frei wählen", sagt Astrid Birkenstock. Pia möchte indes ein Theaterstück sehen, das die 5a umgeschrieben und vorbereitet hat. "Die drei Brüder und der Schlaf" ist ein afrikanisches Märchen und handelt von einem Mann, der von seinen Brüdern übers Ohr gehauen wird und später den Spieß umkehrt.

"Die Schule präsentiert sich heute wirklich sehr sympathisch", meint Vater Martin Birkenstock. "Die Lehrer sind nett und das Gebäude vermittelt eine familiäre Atmosphäre. So braucht Pia keine Angst vor dem Schulstart zu haben." Währenddessen klickt sich die Neunjährige im PC-Raum durchs Internet auf der Suche nach Thomas Gottschalks Geburtsort. Der Lohn für die Recherche: ein Schokokuss.

"Der Bio-Unterricht hat mir am besten gefallen", sagt Pia nach vollendetem Rundgang. "Ein bisschen Angst habe ich zwar immer noch, aber die Aufregung vor dem Schulanfang ist weg."

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer