Gesellschaft: Der Bürgerverein bestätigte einstimmig sein Führungsquartett. Nächstes Jahr wird Jubiläum gefeiert.

Der Bürgervereins-Vorstand (v.l.): Udo Werner, Gabriele Starck, Ulrike Knof und Dietmar Ruda.
Der Bürgervereins-Vorstand (v.l.): Udo Werner, Gabriele Starck, Ulrike Knof und Dietmar Ruda.

Der Bürgervereins-Vorstand (v.l.): Udo Werner, Gabriele Starck, Ulrike Knof und Dietmar Ruda.

Simone Bahrmann

Der Bürgervereins-Vorstand (v.l.): Udo Werner, Gabriele Starck, Ulrike Knof und Dietmar Ruda.

Wülfrath. "Letztes Jahr stand ich noch mit einer Taschenlampe vor ihnen", sagt Dietmar Ruda, Vorsitzender des Bürgervereins Flandersbach. "Als Symbol für die Dunkelheit, die uns bevorstand. In diesem Jahr können wir in dieser Hinsicht einen Teilerfolg feiern." Am Mittwochabend traf sich der Bürgerverein zu seiner Jahreshauptversammlung im Landgasthaus Flandersbach und ließ das vergangene Geschäftsjahr Revue passieren.

Der Aufreger: der teilweise Abbau der Straßenbeleuchtung außerhalb der bebauten Ortschaft. "Wir haben bei der Stadt Beschwerde eingereicht, Gespräche mit dem Landtagsabgeordneten geführt und Ortstermine gemacht", fasste Gabriele Strack vom Vorstand zusammen. Zugleich dankte sie den Anwesenden für ihr Engagement.

"Dank Ihrer Hilfe haben wir jetzt am Zwingenberger besseres Licht als vorher. Leider mussten wir dafür im Gebiet zwischen Flandersbach und Rohdenhaus Abstriche machen." Weiter rekapitulierte Strack die Veranstaltungen des letzten Jahres. So besuchte der Bürgerverein den Landtag und das WDR-Funkhaus in Düsseldorf oder unterstützte den Dreck-weg-Tag durch das Ausstreuen von Kies auf dem Flandersbacher Gebiet.

Eine 250-Euro-Spende für "Wülfrather Kinder im Not"

In diesem Jahr eröffnete Dietmar Ruda die Versammlung wieder mit einem Symbol: einer Sammelbüchse. "Die steht für die steigende Zahl der Wülfrather Kinder, die in Armut leben", erläutert Ruda. In diesem Jahr gehen 250 Euro der Vereinseinnahmen an die Initiative "Wülfrather Kinder in Not", ergänzend machte die Sammelbüchse an diesem Abend die Runde.

Grund zur Freude bietet auch das Vereinsjubiläum im kommenden Jahr, für das der Vorstand gute Ideen sammelt. "Wir prämieren die besten Einfälle unserer 225 Mitglieder für unser 50-jähriges Bestehen mit Einkaufsgutscheinen."

In einer einstimmigen Wahl wurde der Vorstand aus dem Vorsitzenden Dietmar Ruda, Schriftführerin Gabriele Strack, Kassenführerin Ulrike Knof und Beisitzer Udo Werner im Amt bestätigt. "Dies ist unsere letzte Amtsperiode", war sich das Quartett einig. Dietmar Ruda vollendet damit 20 Jahre Vorstandsarbeit.

Auch 2009 stehen viele Aktivitäten auf dem Programm des Vereins. Neben dem Osterfeuer am 11. April und dem Maibaumfest am 1. Mai freuen sich die Mitgleider vor allem auf den jährlichen Ausflug. In diesem Jahr führt es den Bürgerverein nach Ahrweiler.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer