wza_1500x906_614900.jpeg
Der Wülfrath-pro-Vorstand stößt mit dem stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Preuß (2.v.r) an: Christian Campe, Andreas Maul und Lars Goldberg (v.l.).

Der Wülfrath-pro-Vorstand stößt mit dem stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Preuß (2.v.r) an: Christian Campe, Andreas Maul und Lars Goldberg (v.l.).

Simone Bahrmann

Der Wülfrath-pro-Vorstand stößt mit dem stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Preuß (2.v.r) an: Christian Campe, Andreas Maul und Lars Goldberg (v.l.).

Wülfrath. Dass Wülfrath pro und seine Einzelhändler an einem Strang ziehen, ist in den vergangenen Jahren deutlich geworden. Mit dem neuen Motto "Konkurrenz belebt das Geschäft", will der Vorstand dieses Bewusstsein noch fördern. Auf dem dritten Neujahrsempfang von Wülfrath pro am Samstagabend machte Vorsitzender Andreas Maul Mut fürs neue Jahr, betonte aber auch, dass für Monopolisten im Handel keine Chance besteht. Ärger über neu ansiedelnde Geschäfte sei unberechtigt.

"Kunden werden mit Service gewonnen"

So versuchte Maul sicherlich auch die Angst vor aktuellen Themen wie dem Rathaus-Areal oder der Goethe-Passage zu nehmen. "Viele Geschäfte erhöhen den Verweilfaktor, das Angebot wird interessanter und die Kundensequenz verbessert!" Dass den Einzelhändlern dabei neue Ideen abverlangt werden, ging deutlich aus seiner Ansprache hervor.

"Kunden werden nicht mit dem Preis, sondern über den Service gewonnen." Mit diesem Appell erreichte Maul jedoch nur rund 40 von 105 Vereinsmitgliedern. Mehr waren zu dem Neujahrsempfang nicht erschienen. Doch die Anwesenden schienen hoch motiviert das neue Jahr anzugehen.

Die Bäckerei Schmitz, Koida Uhren, World-Fish-Product H.W. Wessel aus Mettmann, Blumen Busse, Haarkunst, Lohmann Consulting und andere identifizieren sich mit der Wülfrather Innenstadt: "Die Fußgängerzone der Stadt Wülfrath ist unser Wohnzimmer. Wenn das nicht in Ordnung ist, fühlen weder wir noch unser Kunde sich wohl", sagten Daniel und Eleonore Gomille von Koida Uhren.

Dass Konkurrenz das Geschäft belebt - da können sie nur zustimmen. "Ohne unsere zwei Mitkonkurrenten sind wir nicht lebensfähig." Auch die Firma Medientechnik Reich blickt hoffend in die Zukunft: "Das Rathaus-Areal würde Leben in die Stadt bringen. Eine tote Stadt ist traurig", sagte Ute Reich.

7. März: Frühlingserwachen mit dem ersten verkaufsoffenem Sonntag

8. und 9. Mai: Mittelaltermarkt

5. und 6.Juni: Gourmetmeile und Familientag Natur und Jagd

21. August: Grillabend, 29. August: Kinderflohmarkt

25. und 26. September: Kartoffelfest mit verkaufsoffenem Sonntag

28. November: HWM mit verkaufsoffenem Sonntag

Stellvertretender Bürgermeister Wolfgang Preuß warnte jedoch: "Die Wirtschaftskrise ist noch nicht vorüber." Er setzt dem aber auch viele positive Entwicklungen wie das Rekordjahr der Stadthalle gegenüber. Mit dem geplanten Laden-Leerstands-Management und dem Flächenmanagement machte er Hoffnung. Auch das Rathaus-Areal würde 2010 "hochaktuell bleiben und weiter vorangetrieben werden".

Für mehr Lebendigkeit in 2010 hat sich Wülfrath pro auch wieder einiges einfallen lassen. Neben traditionellen Veranstaltungen wie dem Kartoffelfest und dem Kinderflohmarkt, ist im Mai auch ein Mittelaltermarkt rund um die Stadtkirche geplant. Und die inzwischen fest etablierte Gourmetmeile wird mit dem "Familientag Natur und Jagd" des Hegerings verknüpft:

"Größer, besser, schöner" - so stellt Maul es sich vor. Wer bei Gourmetmeile und Kartoffelfest dabei sein möchte, muss sich in diesem Jahr erstmalig bewerben. "Ein schweres Jahr liegt hinter uns, und ein neues mit viel Anstrengungen vor uns", so Maul. Zwölf Mitgliedertreffen sollen eine perfekte Organisation gewährleisten "Jeder im Verein kann helfen!"

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer