Fraktionsvorsitzende Petra Weskott kündigt „grüne Stadtspaziergänge“ an.

Wülfrath. Es hätte so schön werden können. Der grüne Tee mit Ingwer war bereits gekocht, die Brote schon vorbereitet. Doch "Daisy" fegt mit heftigem Schneetreiben durch die Innenstadt und macht den geplanten Neujahrsempfang der Grünen unmöglich. "Unser Stand wäre uns sprichwörtlich um die Ohren geflogen", erklärt Petra Weskott, Fraktionsvorsitzende der Grünen, die Absage. Im Gespräch mit der WZ blickt sie aber auch ohne Neujahrsempfang auf die Ziele ihrer Partei für 2010.

"Wie und wo lassen sich beispielsweise regenerative Energien in Wülfrath fördern? Oder kann die Müllentsorgung noch optimiert werden?" Antworten auf solche und ähnliche Fragen will Weskott in den nächsten Wochen auch zusammen mit Sachverständigen aus dem Rathaus und Bürgermeisterin Claudia Panke finden. "Gerade in Sachen erneuerbare Energien sehen wir viel Ausbaupotenzial für Wülfrath, wenn man es richtig vermarktet. Zunächst müssen wir aber zusammen mit der Verwaltung eine Kosten-Nutzen-Rechnung aufstellen."

Bei der Müllentsorgung schlagen die Grünen hingegen eine engere Zusammenarbeit mit den Nachbarstädten vor und zweifeln nach wie vor daran, dass Wülfrath alleine einen Bauhof betreiben muss. Hier gäbe es noch Einsparpotenzial. "Wir müssen in solchen Fragen gemeinsam an einem Strang ziehen", so Weskott.

Das gelte auch für das Sorgenkind "Goethe-Passage". Mit konkreten Aussagen hält sie sich zurück, äußert sich aber vorsichtig optimistisch: "Wohin die Reise gehen wird, hängt nicht vom Wind ab, sondern wie die Segel gesetzt werden."

Ab diesem Jahr möchte die Partei außerdem "grüne Stadtspaziergänge" gemeinsam mit den Wülfrathern unternehmen. Einmal im Monat steht dann jeweils ein Stadtteil auf dem Programm. Welche Möglichkeiten sehen die Wülfrather in ihrem Stadtteil? Die Partei hofft auf viele Anregungen, die anschließend noch bei einer Tasse Kaffee diskutiert werden dürfen.

Mehr Informationen wird es übernächsten Samstag auf dem Heumarkt geben: Am 23. Januar wird der Neujahrsempfang nachgeholt - dann hoffentlich ohne Sturmtief.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer