280 Fans gratulieren dem Chor in der Stadthalle zum 110-jährigen Bestehen.

Die „Deutschen Sänger“ gaben beim Jubiläumskonzert Schlager und Filmmusik zum Besten.
Die „Deutschen Sänger“ gaben beim Jubiläumskonzert Schlager und Filmmusik zum Besten.

Die „Deutschen Sänger“ gaben beim Jubiläumskonzert Schlager und Filmmusik zum Besten.

Simone Bahrmann

Die „Deutschen Sänger“ gaben beim Jubiläumskonzert Schlager und Filmmusik zum Besten.

Wülfrath. "Kommt, lasst die Gitarre klingen und uns frohe Lieder singen. Lasst uns glücklich sein", singt die Chorgemeinschaft Deutsche Sänger aus voller Überzeugung. Glücklich sehen sie an ihrem Ehrentag tatsächlich alle aus - und ihr Publikum ebenso.

Rund 280 Freunde und Fans kamen am Samstag trotz glatter Straße in die Stadthalle, um zusammen mit dem Chor das große Jubiläumskonzert zu genießen. 110 Jahre Chorgemeinschaft Deutsche Sänger - sie sind in dieser langen Zeit in Wülfraths Veranstaltungskalender zu einer festen Größe geworden.

Mit ihrem Motto "Wenn bei Capri… James Bond spazieren geht" bewiesen die Deutschen Sänger und die Young Voices auch, warum sie da nicht mehr wegzudenken sind. Abwechslungsreich, gekonnt und mit viel Spaß an der Musik präsentierten die rund 80 Sänger sich und ihr breites Repertoire.

Von mediterranen Schlagern mit den Deutschen Sängern ging es bis zu dramatischer und romantischer Filmmusik mit den Young Voices. Die Zuhörer bekamen auf dem Jubiläumskonzert einiges geboten. Bei familiärer und freundschaftlicher Atmosphäre konnten sich die Gäste in Wülfraths Stadthalle zu Hause fühlen.

Kerstin König begeistert mit ihrem Solo

So ließen es sich die Sänger mit einem spontanen Geburtstagsständchen nicht nehmen zu zeigen, dass sie nicht nur Musikkollegen sondern auch Freunde sind. "Ich bin fast von Anfang an dabei - und das mit Leib und Seele. Singen ist mein Leben, und ich freue mich zu sehen, dass es auch den anderen gefällt und ankommt", sagt Christa Jacho. Und das tut es.

1900 gründete sich ein Männerchor des Krieger- und Landwehrvereins. Acht Jahre später wurde der Chor selbstständig und zum MGV "Deutscher Sänger".

1974 kam dann der Frauenchor dazu, der zunächst drei Jahre getrennt von den Herren sang und sich dann mit dem Männerchor zur "Chorgemeinschaft Deutscher Sänger" zusammenschloss. Die Young Voices schlossen sich 1997 an.

Unter der Leitung von Andreas Ihlhoff begeisterten Deutsche Sänger und Young Voices mit "Havah Nagilah", "Florentinische Nächte", "I follow him" und "New York." Mit ihrem Solo zu "Gabriellas Sang" riss Kerstin König alle mit. Ihre zarte, klare Stimme und die Young Voices im Hintergrund passten hervorragend zu dem schwedischen Text.

Besonders und sympathisch das Stück "Always look on the Bright Side of Life”. Hier wagte sich auch der etwas ältere Chor zusammen mit den Young Voices an englisches Liedgut. Allzu schwere Textstellen überbrückten die Bühnenprofis mit Pfeifen. Mit Konzertpianistin Claudia Dienst hatte sich der Chor musikalische Verstärkung ins Boot geholt. Bei "Florentinische Nächte" ließ sie es sich nicht nehmen, auch das Akkordeon anzustimmen.

Sogar Chorleiter Ihlhoff unterstützte an diesem Ehrentag mit seinem Cello. "Eine sehr schöne Auswahl an Stücken. Hier bekommt man richtig Lust zum Mitsingen", sagt Besucherin Elvira Zeitz.

110 Jahre Sangeserfahrung zahlen sich eben doch aus. "Gleich feiern wir alle zusammen unser Jubiläum. Das haben wir uns verdient", sagt Melanie Brans von den Young Voices zufrieden.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer