Eine Ausstellung im Rathaus dokumentiert die Erfolge der Ehrenamtler-Börse.

Gerd Bohnen und Rainer Rompf (r.) stehen für die Erfolgsgeschichte des Freiwilligen Forums, das Ehrenamtler sucht und vermittelt.
Gerd Bohnen und Rainer Rompf (r.) stehen für die Erfolgsgeschichte des Freiwilligen Forums, das Ehrenamtler sucht und vermittelt.

Gerd Bohnen und Rainer Rompf (r.) stehen für die Erfolgsgeschichte des Freiwilligen Forums, das Ehrenamtler sucht und vermittelt.

Simone Bahrmann

Gerd Bohnen und Rainer Rompf (r.) stehen für die Erfolgsgeschichte des Freiwilligen Forums, das Ehrenamtler sucht und vermittelt.

Wülfrath. "Das ist eine Erfolgsstory. Sie gehen auf die Leute zu und motivieren sie." Für Bürgermeisterin Barbara Lorenz-Allendorff ist klar, dass das Freiwilligen Forum vor allem deshalb so gut funktioniert, weil sich Gerd Bohnen und Rainer Rompf als erste Ansprechpartner so einsetzen. "Und wir investieren immer noch Herzblut", wie Rompf gestern bei der Eröffnung der Ausstellung über die vielfältige Arbeit des Forum im Rathaus-Foyer betont.

"Ohne Ehrenamt geht’s heute nicht mehr."

Gerd Bohnen

Seit zweieinhalb Jahren ist das Duo in der "Mission Ehrenamt" unterwegs. "Der Start war nicht einfach", erinnert sich Bohnen. Heute können er und Rompf auf 45 Ehrenamtler zählen, die ihre Dienste in Altenheimen, Kindertagsstätten, Schulen und Vereinen anbieten. "Etwas Neues zu installieren, das war schon spannend", bekennt Bohnen lächelnd, wohlwissend, dass die Ehrenamtler-Börse in vielen Bereichen Lücken stopft.

Fußballspielen an der Ogata Lindenschule, Handreichungen im Niederbergischen Museum oder Reparaturen in der Caritas-Einrichtung "Arche Noah": Deren Leiterin Barbara Twer weiß das Engagement zu schätzen.

Doch sie sieht nicht nur den Nutzen für den Kindergarten, sondern das Beispielhafte im Engagement: "Das Forum zeigt den Kindern, was im hohen Alter alles bewerkstelligt werden kann." Überhaupt sei das Forum ein Beitrag dafür, "dass sich Generationen aufeinander zu bewegen. Das ist ein vorbildliches Miteinander."

"Es ist immer gut, wenn sich Leute über die eigene Freizeit hinaus für die Allgemeinheit engagieren. Und deshalb hat das Forum von uns jegliche Unterstützung", lobt auch Christian Campe, Vorstand von Wülfrath pro, das Doppel Bohnen/Rompf. Jugendhilfeplaner Udo Neumann hält das Forum für das Modell der Zukunft: "Ehrenamt und Professionalität werden zusammen gebracht. So geht es."

"Wir sind in Wülfrath angekommen", befindet Bohnen. Die Vermittlung einer Hundehalterin mit ihren Vierbeiner für Haus von der Heiden bezeichnet er als einen Höhepunkt der Arbeit. Rompf hebt den spontanen Einsatz "unserer Feuerwehr" hervor: "Wenn mal jemand ausfällt, springen Alois Huning und seine Frau ein und spülen auch schon mal im Kindergarten."

Fritz Pauleck repariert im Auftrag des Forums - beispielsweise Dreiräder. "Das ist eine großartige Sache", hat er Spaß am Ehrenamt. Er würdigt aber vor allem Rompf und Bohnen: "Was die beiden alles machen, ist echt super. Denen muss man danken."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer