Zwei Teenager wollten Automaten knacken. Es stellte sich aber heraus, dass der 16-jährige Tatverdächtige an einer Hand eine frische und leicht blutende Verletzung hatte. Daraufhin räumte er die Tat ein.

Wülfrath. 16 und 17 Jahre alt sind die Täter, die am späten Freitagabend gegen 23.30 Uhr versucht haben, an der Einmündung Kastanienallee / In den Eschen mit Tritten und Schlägen einen Kaugummiautomaten zu öffnen. Ein Zeuge alarmierte die Polizei. Als sie zum Tatort kam, flüchteten die jungen Wülfrather in Richtung Ulmenweg. Blutspuren am Sicherheitsglas des Automaten zeigten, dass sich mindestens einer der flüchtigen Täter bei dem Aufbruchversuch verletzt haben musste.

Während der Fahndung kontrollierte die Polizei zwei Jugendliche, die die Tat leugneten. Es stellte sich aber heraus, dass der 16-jährige Tatverdächtige an einer Hand eine frische und leicht blutende Verletzung hatte. Daraufhin räumte er die Tat ein und beschuldigte seinen 17-jährigen Begleiter als Mittäter, was dieser jedoch weiterhin bestreitet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer