Alle Buden sind vergeben, und das Programm steht auch: Der „Weihnachtsmarkt“ kann losgehen.

wza_1500x1155_774269.jpeg
Trockenes, kaltes Wetter und ein voller Markt: Darauf hoffen vom 26. November bis zum 5. Dezember Büdchenbetreiber und Besucher des Herzog-Wilhelm-Marktes.

Trockenes, kaltes Wetter und ein voller Markt: Darauf hoffen vom 26. November bis zum 5. Dezember Büdchenbetreiber und Besucher des Herzog-Wilhelm-Marktes.

Archiv Simone Bahrmann

Trockenes, kaltes Wetter und ein voller Markt: Darauf hoffen vom 26. November bis zum 5. Dezember Büdchenbetreiber und Besucher des Herzog-Wilhelm-Marktes.

Wülfrath. Chililikör, Eistee aus der Slowakei oder Kartoffelschnaps in vier Variationen sollen sich die Besucher schmecken lassen. Leckereien wie Südtiroler Speckknödel, Gyrospfanne oder täglich wechselnde Suppen sind neu im Angebot. Und auch der musikalische Rahmen, beginnend bei Coverrock über Jazz bis hin zum Auftritt der "Young Voices" zeigt: Der diesjährige Herzog-Wilhelm-Markt wird bunt und abwechslungsreich.

"Nachdem wir im letzten Jahr Robbie Williams hatten, kommt diesmal passend zum Revival eine ,Take That’-Coverband."

Thomas Rößler, Vorstandsmitglied

Der Vorstandsvorsitzende Hans-Peter Altmann konnte bei der jüngsten Versammlung des Fördervereins Herzog-Wilhelm-Markt ganze 31 Buden und deren "Besitzer auf Zeit" vorstellen. Das ist nicht selbstverständlich - hatte der Verein noch vor ein paar Wochen fast traditionell zu mehr Beteiligung aufgerufen, damit der Markt nicht stirbt.

Vor allem die "vier Neuen", die ihr Angebot kurz skizzierten, wurden neugierig beäugt, aber allesamt herzlich im Kreis aufgenommen.Bemerkenswert ist, dass die Palette nicht nur von professionellen Anbietern erweitert wird. So haben sich sieben Flandersbacherinnen zusammengetan, um sich einen lang gehegten Traum zu erfüllen - einmal eine eigene Weihnachtsmarktbude zu haben.

"Wir wollen den Markt unterstützen, viele nette Gespräche führen und viel Spaß dabei haben", hofft die Gruppe namens "Lollo’s Seven" auf eine unvergessliche Woche. Die Frauen wollen nicht nur Flammkuchen backen, sondern auch das "Flandersbacher Kochbuch" zum 50-jährigen Bestehen des Bürgervereins verkaufen.

Kinderprogramm und Livemusik an jedem Tag

Besonders stolz ist der Vorstand des Fördervereins auf das diesjährige Bühnenprogramm. "Wir haben eigentlich jeden Nachmittag ab 16.30 Uhr Kinderprogramm und jeden Abend Livemusik", sagte Vorstandsmitglied Thomas Rößler. Ein Highlight für alle Fans von Popmusik gibt’s mit der Band "Rock DJ" bereits am ersten Freitag, 26. November. "Nachdem wir im letzten Jahr Robbie Williams hatten, kommt diesmal passend zum Revival eine ,Take That’-Coverband", enthüllte Rößler schmunzelnd ein wohlgehütetes Geheimnis.

Die Buden werden in der kommenden Woche aufgestellt und sind ab Mittwoch, 23.November, gegen 12 Uhr für ihre Nutzer einsatzbereit. Ab dann beginnt auch der Wachdienst.

Der HWM wird am Freitag, 26.November, um 17 Uhr geöffnet und läuft bis einschließlich Sonntag, 5.Dezember.

Durch einen neuen Bühnenlieferanten konnten rund 1000 Euro eingespart werden.

Das war es aber noch lange nicht. Die Band "Arme Lämmer" des Wülfrather Rockurgesteins "Bovie" Bovensiepen spielt ebenso auf wie "Das Dynamische Duo". "Und am Samstag ist mit ,Toppaman’ eine Band zu Gast, die zuletzt den Musikwettbewerb des Kreises gewonnen hat", fügte Rößler hinzu.

Auch im Internet zeigt der "HWM" bei "Facebook" Profil

Neue Wege, um junge Leute auf den Markt zu locken, geht man bereits seit ein paar Tagen. Der Herzog-Wilhelm-Markt ist offiziell im Internet bei "Facebook" und "Twitter" vertreten. Rößler: "Darüber kann man schnell aktuelle Informationen, beispielsweise zum wechselnden Speisenprogramm, verbreiten."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer