Die CDU setzt sich für den Erhalt des dreigliedrigen Schulsystems ein und sieht im Rat eine „Nagelprobe für die Schullandschaft“.

Wülfrath. Der Rat am 23. Juni werde zur "Nagelprobe für die Zukunft unserer Schullandschaft", prognostizieren Andreas Seidler, CDU-Vorsitzender, und der Bürgermeister-Kandidat der Union, Thomas Görtz. Dann soll der Rat über einen CDU-Antrag abstimmen. Dessen Ziel: die Sicherung des dreigliedrigen Schulsystems in Wülfrath.

Siedler und Görtz hatten unlängst die Hauptschule Wolverothe besucht und dort ein klares Bekenntnis abgelegt: "Wir sagen Ja zur Hauptschule Wolverothe." Sie sei aus vielfältigen und qualitativ hochwertigen Schullandschaft in Wülfrath nicht wegzudenken.

Mit dem Antrag für den rat gehe es der Union nicht um "akademische, ideologische Grundsatzdiskussionen. Uns geht es einfach um die Frage, was diese Schule hier vor Ort leistet." Görtz sieht darin eine Position "jenseits von schulpolitischem Geplänkel". Er und Seidler zeigten sich beeindruckt von den Angeboten an der Hauptschule. Das sei mehr als nur 08/15-Format.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer