Zur Diskussion stehen "St. Mariä Empfängnis und St. Antonius von Padua" wie auch "Maria, Königin des Friedens" oder nur "St.Mariä Empfängnis".

Velbert/Tönisheide. Kirche im Umbruch: Nachdem 2008 die Fusion der Nevigeser Pfarreien beschlossen wurde, stehen 2009 weitere Weichenstellungen an. Was das neue Jahr bringt, erläuterten jetzt Pfarrgemeinderatsvorsitzende Gabriele Kneer und Pfarrer Bruder Damian Bieger beim Neujahrsempfang von St. Antonius auf Tönisheide.

So wird noch im Januar über den neuen gemeinsamen Namen entschieden. Zur Diskussion stehen "St. Mariä Empfängnis und St. Antonius von Padua" wie auch "Maria, Königin des Friedens" oder nur "St.Mariä Empfängnis".

Neues Familienbildungszentrum ist Donnerstag Thema in der "Glocke"

Wichtig sei indessen, die neuen Strukturen auch mit Leben zu füllen, sagte Kneer. Bruder Damian zeigte die künftigen Aufgabenfelder auf. So warb der Pfarrer - Stichwort Konsolidierung - für den Förderverein zum Erhalt der kirchlichen Versammlungsstätten in Tönisheide:

"Dazu benötigen wir neue Mitglieder und Geld." Weiter geht es in 2009 auch mit dem neuen Pastoralkonzept. Hier ist die Einrichtung eines katholischen Familienzentrums in Zusammenarbeit mit den beiden Kindergärten geplant.

Die Startphase wird schon am Donnerstag mit Vertretern der Gemeinde, der Lokalpolitik und der Verwaltung in der "Glocke" eingeläutet, im Sommer soll das Zentrum seine Arbeit aufnehmen.

Als Beispiele für eine verstärkte lebensräumliche Orientierung nannte Bruder Damian die Kooperation des Pfarrverbandes unter anderem mit Sahle-Wohnen und dem Krankenhaus St.Antonius. Vom 4. bis 6. September gibt es auch eine Neuauflage des ökumenischen Dorfkirchentages unter dem Motto "Kirchplatz 2009.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer