Wuppertal/Velbert (dpa). Das Leid der fast zu Tode gequälten kleinen Kassandra aus Velbert kommt im April vor Gericht. Der erst 15 Jahre alte mutmaßliche Peiniger des Mädchens muss sich wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht in Wuppertal verantworten. Er soll die Kleine lebensgefährlich verletzt und dann in einen Kanalschacht geworfen haben.

Die Eröffnung des Hauptverfahrens sei jetzt beschlossen worden, teilte ein Sprecher am Mittwoch mit. Insgesamt setzte die Dritte Große Strafkammer 16 Verhandlungstage an. Der Prozess, der am 7. April starten soll, werde wegen des geringen Alters des Angeklagten unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer