Das Land fördert den Umbau des Tiergeheges im Herminghauspark. In diesem Monat sollen die Aufträge vergeben werden.

wza_1500x666_607979.jpeg
Die Schafe im Herminghauspark bekommen im Zuge des Umbaus neue Unterstände, auch wenn sie mit ihrem Fell wohl kaum frieren.

Die Schafe im Herminghauspark bekommen im Zuge des Umbaus neue Unterstände, auch wenn sie mit ihrem Fell wohl kaum frieren.

Simone Bahrmann

Die Schafe im Herminghauspark bekommen im Zuge des Umbaus neue Unterstände, auch wenn sie mit ihrem Fell wohl kaum frieren.

Velbert. Ein Streichelzoo mit Schafen, Ziegen, Meerschweinchen und Kaninchen - im Tiergehege des Herminghausparks sollen bald Schulklassen und Familien mit Kindern in direkten Kontakt mit den Tieren kommen.

Bereits 2008 lagen die ersten Pläne für den Umbau des Tierparks vor, doch jetzt wird es ernst. Dennis Schieferstein bei den Technischen Betrieben für Planung von Grünflächen zuständig: "Wir haben bereits eine schriftliche Zusage über Fördermittel des Landes." Doch solange der endgültige Bescheid über 518.000 der insgesamt rund 740.000 Euro noch nicht da ist, können die Aufträge nicht vergeben werden. Schieferstein: "Wir rechnen damit, dass der Bescheid Mitte Januar da ist. Dann können wir direkt loslegen."

In der Naturlehrwerkstatt kann auch Geburtstag gefeiert werden

Denn die Pläne für den Umbau des Geländes sind längst fertig. Gebaut werden soll demnach ein zweigeschossiges Gebäude, in dem Schulklassen etwas über die Tiere im Park lernen. "Die Velberter Schulen haben im Vorfeld bereits Interesse angemeldet", sagt Schieferstein. Doch nicht nur Klassen könnten die sogenannte Naturlehrwerkstatt nutzen, auch Kindergeburtsstage oder andere Veranstaltungen könnten dort stattfinden. Zu diesem Konzept passt auch der Streichelzoo, der über eine Schleuse - einem Doppeltor, das das Entweichen der Tiere verhindert - von den Besuchern betreten werden kann. Tierpfleger Miro Djakovac: "Die Kinder lieben es, die Tiere anzufassen. Die haben dann ein richtiges Strahlen in den Augen."

Der Wegeverlauf wird neu konzipiert

Durch das Tiergehege des Parks werden die Besucher nach dem Umbau über einen neuen Wegeverlauf spazieren. Und auch das Eingangstor soll gastlicher gestaltet werden. Bis es soweit ist, wird es allerdings noch etwas dauern, weil insbesondere die Wege erst zum Schluss der Umbaumaßnahmen fertiggestellt werden. Der Tierpark bleibt während der Arbeiten geschlossen. "Wenn alles gut läuft, dann sind die Arbeiten Ende des Jahres abgeschlossen", erklärt Denis Schieferstein.

Doch nicht nur die Besucher sollen von dem Umbau profitieren, auch die Tiere dürfen sich auf neue Anlage freuen. Schafe und Ziegen bekommen neue Hütten. "Die Unterstände sind schon über 20 Jahre alt und total verwittert", sagt Tierpfleger Miro Djakovac. Und auch die Esel bekommen einen neuen Bodenbelag. "Im Winter stehen die Tiere sonst im Matsch", erklärt der Tierpfleger.

Insgesamt sind für den Umbau des Tiergeheges 740.000 Euro eingeplant, 518.000 Euro davon übernimmt das Land im Rahmen der Stadterneuerung. Geplant ist unter anderem ein zweigeschossiges Gebäude, in dem eine Naturlehrwerkstatt untergebracht werden soll.

Noch kann das Tiergehege bis zum Einbruch der Dunkelheit besucht werden. Der Eintritt ist kostenlos. Während des Umbaus wird der Tierpark komplett geschlossen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer