Der Mercedes durchbrach ein Metallgeländer und landete auf der Seite hochkant stehend im zwei Meter tiefen, von Mauern eingefassten Bett des Motschenbrucher Baches.

Der völlig zerstörte Pkw musste mit einem Kranwagen geborgen werden.
Der völlig zerstörte Pkw musste mit einem Kranwagen geborgen werden.

Der völlig zerstörte Pkw musste mit einem Kranwagen geborgen werden.

Feuerwehr Velbert

Der völlig zerstörte Pkw musste mit einem Kranwagen geborgen werden.

Velbert. Unverletzt haben ein 28-Jähriger und seine 31 Jahre alte Beifahrerin am Sonntagmittag einen spektakulären Unfall auf der Siebeneicker Straße überstanden. Wie die Feuerwehr berichtet, waren sie stadtauswärts unterwegs, als der Fahrer offenbar wegen eines erzwungenen Ausweichmanövers in Höhe der Teimbergstraße nach links von der Fahrbahn abkam.

Der Mercedes durchbrach ein Metallgeländer und landete auf der Seite hochkant stehend im zwei Meter tiefen, von Mauern eingefassten Bett des Motschenbrucher Baches. Die Insassen retteten sich durch das Fenster der Beifahrertür, wenige Augenblicke bevor das Auto lichterloh in Flammen stand.

Weil der Mercedes mit einem zusätzlichen Flüssiggastank ausgestattet war, sperrten Polizei und Feuerwehr den Einsatzort weiträumig ab.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer