Velbert. Eine 17-jährige Schülerin aus Velbert-Langenhorst ist am Montagmorgen offenbar von ihrem gleichaltrigen Ex-Freund aus Velbert-Birth überfallen und beraubt worden.

Der junge Mann habe das Mädchen, so ihre Schilderung gegenüber der Polizei, auf ihrem Weg zur Schule an einer Bushaltestelle abgepasst und durch Drohungen und körperliche Gewalt dazu gezwungen, ihr zu folgen. Mit ihrem "Ex", von dem sie sich circa einen Monat zuvor losgesagt hatte, musste sie mit einem Bus in Richtung Velbert-Mitte fahren, wo der Beschuldigte die junge Velberterin gegen 9.30 Uhr in die Tiefgarage einer Firma im Haus Nr. 191 an der Friedrichstraße führte.

Dort kam es zum offenen Streit und einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Täter und Opfer. Der junge Mann schlug das Mädchen gegen den Kopf. Bevor ein 54-jähriger Zeuge dem auf dem Boden liegenden Opfer helfen konnte, nahm der Täter noch das Handy des Mädchens an sich, steckte die SIM-Karte ein und warf danach das Gerät weg, ehe er zu Fuß flüchtete.

Eine erste Fahndung blieb bislang erfolglos. Der polizeibekannte 17-Jährige konnte bisher auch noch nicht an seiner Velberter Wohnanschrift angetroffen werden. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Raub wurde eingeleitet.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer