Vier erst 13, 14 und 15 Jahre alte Schüler wurden erwischt, nachdem sie schon eine Glastür eingeschlagen hatten.

Tönisheide. Auf Süßigkeiten, Alkohol und Zigaretten zur "Selbstversorgung" hatten es vier Jungen im Alter von 13 bis 15 Jahren abgesehen, die in der Nacht zu gestern in den Kiosk mit Trinkhalle an der Nevigeser Straße einbrechen wollten.

Anwohner wurden durch den Krach geweckt: Fahndung mit Polizeihund

Gegen 1.30 Uhr am Donnerstagmorgen war ein Anwohner der Wülfrather Straße durch ungewöhnliche Geräusche geweckt worden, hatte verdächtige Personen an dem Kiosk gesehen und die Polizei informiert. Andere Anwohner, so die Polizeipressestelle, seien leider nicht so umsichtig gewesen, sondern hätten laut aus dem Fenster gerufen, was denn da los sei. Die vier bis dahin unbekannten Einbrecher gaben daraufhin Fersengeld. Die Polizei stellte fest, dass die gläserne Eingangstür eingeschlagen worden war. Zur Fahndung wurden Kräfte der Einsatzunterstützung und ein Polizeihund hinzugezogen. Kurz darauf wurden an verschiedenen Orten nahe des Tatorts die vier Verdächtigen gestellt. Hund "Ice" hatte als letzten einen der 14-Jährigen in einem Gebüsch an der Kreuzung "Spinne" aufgespürt. Drei der Heranwachsenden kommen aus Velbert, ein 14-Jähriger aus Tönisheide. Offenbar waren die Jungen jetzt in den Ferien zusammen gewesen und dann nachts ausgebüxt, während die Eltern schon schliefen. Unter anderem hatten sie einen Hammer dabei. Alle vier wurden der Kriminalwache übergeben und die Eltern informiert. In deren Beisein hätten sie dann zugegeben, das sie gemeinsam einbrechen wollten, so die Polizei. Strafverfahren wurden eingeleitet. Mit seinen 13 Jahren ist der Velberter allerdings als Kind noch strafunmündig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer