Der neue tedrive-Geschäftsführer Reiner Greiss will mehr Ex-Kollegen den Weg in die Transfergesellschaft ermöglichen.

wza_1500x502_646576.jpeg
Am 1. April übernimmt die neu gegründete tedrive Steering Systems GmbH die Produktion in Wülfrath.

Am 1. April übernimmt die neu gegründete tedrive Steering Systems GmbH die Produktion in Wülfrath.

Simone Bahrmann

Am 1. April übernimmt die neu gegründete tedrive Steering Systems GmbH die Produktion in Wülfrath.

Wülfrath. Das Datum steht: Zum 1.April geht die tedrive Steering Systems an den Start. Geschäftsführer Reiner Greiss, der bereits von 1999 bis 2001 das Sagen an der Henry FordII.-Straße hatte, stellte sich gestern einer Betriebsversammlung. Und er positionierte sich da an der Seite des Betriebsrats.

Dessen Vorsitzender Ahmed Yildiz forderte Insolvenzverwalter Andreas Ringstmeier auf, die Liste für die Transfergesellschaft noch einmal zu öffnen, damit "Ex-Kollegen, die sich spät entschieden haben, auch in die Gesellschaft eintreten können".

Rund 20 ehemaligen Mitarbeiter klagen gegen ihre Kündigung

Von den 270 Ex-tedrive-Mitarbeitern haben inzwischen 225 die Beschäftigung in der Transfergesellschaft der Erkrather Weitblick Personalpartner GmbH aufgenommen. Auch laufen noch Gespräche mit dem Integrationsamt über die Beitritte betroffener Schwerbehinderten in die Transfergesellschaft. Außerdem strengen rund 20 Ex-Mitarbeiter eine Kündigungsschutzklage an, wie aus der neuen Geschäftsführung zu erfahren war.

Insolvenverwalter sowie Transfer- und Qualifizierungsgesellschaft hatten seit Mitte Februar unter anderem in Einzelgesprächen versucht, die von der Entlassung Betroffenen für die Transfergesellschaft zu gewinnen. Laut Betriebsrat und IG Metall fühlten sich die Entlassenen nicht ausreichend über Zweck und Vorteile der Transfergesellschaft informiert.

Demnach sollen einige das Gefühl gehabt haben, nicht ausreichend Bedenkzeit gehabt zu haben. Daher solle ein Nachrücken zum 1. April ermöglicht werden. Das unterstützt auch Greiss. Er und der bisherige Werkleiter und künftige Co-Geschäftsführer, Thomas Brüse, richteten sich auf der Versammlung auch an die verbliebene Belegschaft. Details wurden aber nicht bekannt.

Die tedrive Steering GmbH in Wülfrath produziert Lenksysteme. Die Geschäftsführung der Gesellschaft hatte am 9.Dezember 2008 beim Amtsgericht in Aachen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Zum 1. März 2009 eröffnete das Amtsgericht Aachen das Verfahren und bestellte Andreas Ringstmeier zum Insolvenzverwalter. Ab dem 1. April übernimmt nun die neu gegründete tedrive Steering Systems GmbH die Produktion.

Die Nachricht, dass in der vergangenen Woche eine Zertifizierung der Qualitäts- und Umweltsysteme am Standort Wülfrath bestanden wurde, sickerte aber durch. Ferner wurde erneut dargelegt, dass die Räumung der Hallen 1 bis 3 und der Umzug der Verwaltung in diesen Tagen beginnen werden.

Der neue Haupteingang steht bereits. Im Zusammenhang mit dem Betriebsübergang in die neue Gesellschaft steht auch die Durchführung einer Inventur. "Für die verbleibenden 325 Mitarbeiter der tedrive Steering soll der Betriebsübergang in die neue Gesellschaft ,tedrive Steering Systems GmbH’ zum 1. April 2010 erfolgen", sagte gestern eine Sprecherin der neuen Geschäftsführung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer