Mit Laternen ziehen die Kinder dann durch die Stadt.

Wülfrath
Bald ist wieder Zeit für bunte Laternen und lauten Gesang: Das Sankt-Martin-Fest steht vor der Tür. Archiv

Bald ist wieder Zeit für bunte Laternen und lauten Gesang: Das Sankt-Martin-Fest steht vor der Tür. Archiv

Andreas Bischof

Bald ist wieder Zeit für bunte Laternen und lauten Gesang: Das Sankt-Martin-Fest steht vor der Tür. Archiv

Wülfrath. „St. Martin“, „Ich gehe mit meiner Laterne“ und „Abends, wenn es dunkel wird“ – in den Kindergärten und Schulen werden bereits fleißig die gängigen Martinslieder geprobt. Die ersten Martinsumzüge starten auch schon in der kommenden Woche.

Den Anfang macht die katholische Kindertagesstätte Düssel am Montag um 17.30 Uhr. Am Dienstag ziehen um 17 Uhr die Kinder der Freien Aktiven Schule los; am Mittwoch die Kinder der Kindertagesstätte Kastanienallee.

Am 11. November führt der Zug durch die Innenstadt

Durch die Felder zieht am Freitag ab 17.30 Uhr das Familienzentrum Düsseler Tor. Auch die Kita Villa Kunterbunt geht an diesem Tag ab 17.30 Uhr durch die Straßen. Zum finalen Umzug kommt es dann am Dienstag, 11. November. Wie in all den 36 Jahren zuvor, obliegt die Organisation und die Durchführung des Martinszuges in der Innenstadt wieder der Fördergemeinschaft St. Georg. Als Veranstalter zeigt sich die katholische Kirchengemeinde St. Maximin verantwortlich. Treffpunkt ist um 17.15 Uhr auf dem Schulhof der Parkschule, los geht es um 17.30 Uhr. Im Anschluss werden 1200 Weckmänner verteilt. Red

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer