10894877804_9999.jpg
WZ-Redakteur Thomas Reuter

WZ-Redakteur Thomas Reuter

kleinkommentar

WZ-Redakteur Thomas Reuter

Die erste Reaktion: Wie soll das finanziert werden? Die zweite: Warum eigentlich nicht? Die dritte: Das hat Perspektive! Rainer Ritsches Vorschlag, zur Konsolidierung des Haushaltes das Rathaus zu kaufen, ist ein echter Coup. Nach seiner Idee, das Einkaufszentrum Goethestraße als Stadt selbst zu bauen, gibt der Kämmerer zum zweiten Mal den Querdenker.

Und die Zahlen geben ihm Recht: Schon in diesem Jahr könnte der Kauf dem Haushalt eine Verbesserung bescheren, die bis 2014 auf mehr als 100 000 Euro im Jahr wächst. Der Kauf setzt – sechs Jahre nach dem Beschluss – die Aufgabe des Rathauses an der Goethestraße noch einmal in ein neues Licht. Die mit der Aufgabe verbundenen Hoffnungen auf eine Haushaltskonsolidierung haben sich auch im Jahr 6 nicht erfüllt. Die Rechnung mit zu vielen Unbekannten ging nicht auf. Ritsches Kalkulation wirkt dagegen gewinnbringend.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer