Anstreichen, Kunstwerke installieren, Englisch-Raum einrichten: An der Lindenschule packen die Eltern mit an.

Marie und Niklas waren an der Verschönerung der Lindenschule auch beteiligt.
Marie und Niklas waren an der Verschönerung der Lindenschule auch beteiligt.

Marie und Niklas waren an der Verschönerung der Lindenschule auch beteiligt.

Anna Schwartz

Marie und Niklas waren an der Verschönerung der Lindenschule auch beteiligt.

Wülfrath. Michael Laschet rückt die Uhr gerade. "So O.K.?", fragt er. Die Lehrerinnen Sabine Franke-Springenberg und Susanne Hilbring blicken kurz auf und nicken dem Vater einer Erstklässlerin zu.

Und schon kann die Uhr im Musikraum angebracht werden. Auf vielen Ebenen sind an diesem Tag an der Grundschule Lindenstraße Eltern, Lehrer und auch einige Schüler im Einsatz. Zupacken und Anstreichen sind angesagt.

"Die Schule wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. Nach und nach soll sie etwas schöner werden", sagt Schulleiterin Marlies Leuth. Die Renovierungsaktion, an der unter anderem 30 Mütter und Väter mitmachen, ist der Auftakt dazu. Zu tun gibt es genug.

 "Nach dem Umzug der Rohdenhauser Grundschüler im vergangenen Sommer, sind 14 Räume umgestaltet worden", zeigt Leuth einen Grund für die Aktivitäten auf.

Ein neuer, leicht gelber Farbton macht den Zugang zum Lehrerzimmer freundlicher. Vergilbte Pinnwände erhalten eine Auffrischung.

Im Wandelgang zwischen Schulgebäude und Turnhalle schrauben Eltern und Lehrer Kunstwerke an, die Schüler im Unterricht erstellt haben: Hundertwasser lässt grüßen. "Das macht die Nähe zum Hundertwasser-Kindergarten", merkt Leuth an.

Oben, unter dem Dach, haben Hilbring, Franke-Springenberg und Co. alle Hände voll zu tun. Ein Bereich des Musikraums wird extra für den Englisch-Unterricht umgestaltet: Bilder aus London wie die roten Busse signalisieren den Unterrichtsschwerpunkt.

Am 21.März lädt die Schule zum Trödelmarkt ein. "Der Erlös ist fürs Jubiläum eingeplant", sagt Leuth. Mit einem großen Fest soll das Jubiläum am 26.September begangen werden. Leuth: "Die Kinder werden dann im Mittelpunkt stehen."

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer