Der Wohnungsinhaber berichtete, dass erst vor einer Woche von einer Fachfirma Reparaturarbeiten an der Gastherme ausführt worden seien.

Ratingen. Ein kleines Loch im Abgasrohr einer Gastherme wäre einem fünfjährigen Mädchen in Ratingen bei Düsseldorf beinahe zum Verhängnis geworden. Das Loch dient dem Schornsteinfeger zur Abgasmessung und war in einer Ratinger Wohnung nicht korrekt verschlossen, berichtete die Polizei in Mettmann am Montag.

Dadurch habe sich farb- und geruchsloses Kohlenmonoxid in der Badewanne nahe der Therme sammeln können. Beim Baden war das Mädchen dann bewusstlos geworden. Seine 15-jährige Schwester, die das Kind gebadet hatte, musste ebenfalls mit Vergiftungssymptomen in ein Krankenhaus.

Die Behörden waren zunächst von einer Vergiftung durch ausströmendes Gas ausgegangen. Erst bei den weiteren Ermittlungen war das Loch in dem Rohr entdeckt worden, das zum Schornstein führt. Der Wohnungsinhaber berichtete, dass erst vor einer Woche von einer Fachfirma Reparaturarbeiten an der Gastherme ausführt worden seien. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer