Kioskmitarbeiter wurde bedroht.

Ratingen. Mit einer entsicherten Handgranate hat ein Unbekannter am Montag kurz nach 20 Uhr den Mitarbeiter (23) eines Kiosks an der Homberger Straße 69 bedroht und die Herausgabe der Tageseinnahmen verlangt. Der unmaskierte Mann hielt dem 23-jährigen Mitarbeiter eine Eierhandgranate entgegen und wollte das Geld aus der Kasse. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, zog der Räuber demonstrativ den Sicherungsstift aus dem Griff der Handgranate. Als der Überfallene sich dennoch weigerte, die Kasse zu öffnen, war der Täter offensichtlich so überrascht und verwirrt, dass er den Sicherungsstift wieder einschob, die Granate in seiner Jackentasche steckte und ohne Beute flüchtete. Erst nach Geschäftsschluss berichtete der Angestellte seinem Chef von dem gescheiterten Überfall. Die Fahndung der Polizei hatte da keinen Erfolg mehr. Täterbeschreibung: 25 bis 30 Jahre, 1,60 bis 1,70 Meter groß, kräftige Statur, hellblaue Augen, schwarzes T-Shirt, hellbraune Stoffjacke, weiße Wollmütze. Er sprach mit russisch klingendem Akzent. Vor einer Woche gab es einen ähnlichen Überfall in Haan.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer