Der Ratinger Golfprofi Marcel Siem ist bei den British Open Championship in Hochform.

Ratingen/St. Andrews. Top-Favorit ist Tiger Woods, aber der Ratinger Golfprofi Marcel Siem ist guter Dinge, bei den 139. British Open Championship im schottischen St. Andrews einen Schlussstrich unter sein Formtief zu ziehen.

An seinem 30. Geburtstag eröffnete der Ratinger am Donnerstag im ältesten Golfclub der Welt das Turnier und sorgte gleich für eine faustdicke Überraschung: Der oft als "ewiges Talent" bezeichnete Siem setzte sich mit 67 Schlägen in der Spitzengruppe fest.

"Ich bin heute Morgen um vier Uhr raus. Da war das mit dem Reinfeiern in den Geburtstag nichts. Mein Vater hatte Tränen in den Augen, weil er erstmals mit mir in St. Andrews ist", sagte Siem. Die gesamte Familie mit seiner schwangeren Freundin hat er mit nach Schottland gebracht.

Zuletzt ist es gar nicht gut für den Ratinger gelaufen: Er war auf Rang 251 in der Weltrangliste abgerutscht, hatte nur eine einzige Top-Ten-Platzierung in diesem Jahr bei den Wales Open erzielt und hatte sich für das Turnier in Schottland erst in letzter Minute im Stechen qualifiziert. Damit konnte am Donnerstag der Jubilar und werdende Vater auch noch seine Premiere bei einem der vier Grand-Slam-Turniere feiern.

Seitdem der 30-Jährige aber weiß, dass er in gut sechs Monaten Vater wird, ist das für ihn ein Grund, "ruhiger zu werden und mehr Verantwortung zu übernehmen. Auf dem Golfplatz war ich immer professionell, aber privat etwas lottrig", gab der talentierte Golfspieler vor kurzem zum Besten.

"Mit 50 werde ich sagen können, ich habe mein Leben gelebt. Jetzt freue ich mich auf eine Zukunft mit Familie und darauf, auf dem Platz weiter Gas zu geben."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer