Die Kreispolizeibehörde verhandelt jetzt doch mit dem Vermieter des Gebäudes.

wza_1227x1126_714186.jpeg
Die Polizeiwache kann vielleicht an ihrem bisherigen Standort am Düsseldorfer Platz bleiben.

Die Polizeiwache kann vielleicht an ihrem bisherigen Standort am Düsseldorfer Platz bleiben.

Die Polizeiwache kann vielleicht an ihrem bisherigen Standort am Düsseldorfer Platz bleiben.

Ratingen. Eigentlich war die Sache klar: Die Polizei sollte Anfang des kommenden Jahres die Innenstadt verlassen. Die Kreispolizeibehörde hatte den Mietvertrag für das Gebäude an das Düsseldorfer Straße 45 gekündigt, nachdem Kreisverwaltung, Polizeibehörde und Vermieter zäh verhandelt hatten. Doch jetzt ist alles anders: Die Wache könnte doch an dem jetzigen Standort bleiben.

Das Gebäude müsste komplett saniert werden

"Der Mietvertrag ist zwar gekündigt, wir verhandeln aber mit dem Eigentümer", sagt Otto Berger, Verwaltungschef der Kreispolizei. Dabei geht es vor allem um die Frage, ob der Vermieter nicht doch bereit ist, das Gebäude instandzusetzen. Bisher hatte er sich dagegen gesträubt, was letztlich auch der Grund für die Kündigung war.

Das Gebäude müsste komplett saniert werden. Dies betrifft vor allen Dingen die Energieeffizienz. Denn die Zustände in der Wache sind über die Jahre unerträglich geworden. "Im Sommer schwitzen die Beamten, im Winter frieren sie. Dabei sollen Polizisten ihren Dienst in einem ordentlichen Gebäude leisten können", sagt Berger.

Dass die Polizei nun doch wieder mit dem Vermieter verhandelt, liegt auch daran, dass es schwierig ist, ein neues Gebäude für die Wache zu finden. "Es muss ein Gebäude mit einem Innenhof sein. Und es muss so liegen, dass es auch mal laut werden darf. Wenn Leute in Gewahrsam genommen werden, kann es manchmal richtig zur Sache gehen", sagt Berger.

Sollte es zu einer Einigung kommen, wird die Polizei die Kündigung zurücknehmen. Geplant sei dann, dass die Polizei nur noch 1.200 Quadratmeter der insgesamt 1.800 Quadratmeter Fläche nutzt. "Die übrigen 600 Quadratmeter will dann die Stadt für ihre Zwecke nutzen", sagt Berger.

Grundstück könnte vom Umbau des Düsseldorfer Platzes betroffen sein

Etwa 80 Polizeibeamte arbeiten in der Wache.

Die Polizeiwache hat einen Bedarf von 20 Einsatzwagen.

Die Wache an der Düsseldorfer Straße ist mit 1800 Quadratmetern zu groß für den Bedarf der Polizei.

Die Umgestaltung des Düsseldorfer Platzes betrifft unter anderem die Anordnung der Haltestellen sowie der Wartehäuschen und die Verlegung der Schienen.

"Dazu gibt es noch keine konkreten Pläne. ich weiß nur, dass das von politischer Seite immer so gewünscht wurde", sagt Corinna Borch, Leiterin der Abteilung Stadtplanung.

Sie ist mit Aussagen zur Zukunft der Polizeiwache vorsichtig, bringt aber ein anderes Thema auf den Tisch, das auch die Wache betrifft: Der Umbau des Düsseldorfer Platzes im Zuge der Neuausrichtung der Straßenbahn 712. Dabei müssen auch die Gleise der Wendeschleife rund um die Polizeiwache neu verlegt werden. "Dazu wird zurzeit eine Machbarkeitsstudie erstellt", sagt sie.

Es könne sein, dass angrenzende Grundstücke von der Umgestaltung betroffen sind - so auch der Platz, auf dem die Wache steht. "Das wären dann aber minimale Veränderungen", sagt sie. "Wir müssen aber zunächst die Studie abwarten." Wann diese fertig ist, und die Verhandlungen der Polizei mit dem Vermieter abgeschlossen sind, ist unklar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer