Die Leitung und eine halbe Stelle werden ausgeschrieben. Nur die BU stimmte dagegen.

Ratingen. Die Stelle der Museumsleitung soll unverzüglich ausgeschrieben werden. Dies entschied auf Antrag von CDU, SPD, FDP, Grüne und der Ratinger Linke der Stadtrat mit großer Mehrheit. Schnell soll auch eine Museumspädagogin (halbe Stelle) eingestellt werden. Damit stellte sich die Ratsmehrheit gegen die Position von Bürgermeister Harald Birkenkamp, der die Stelle nach dem Weggang der Museumsleiterin Melanie Ehler mit einer halbjährigen Wiederbesetzungssperre versehen hat.

Margret Paprotta bat stellvertretend für alle beantragenden Fraktionen, die Sperre aufzuheben. Christian Wiglow (SPD) erinnerte den Bürgermeister an seine Ausssage, er werde eine Neubesetzung unverzüglich in die Wege leiten. Lediglich die Bürger-Union (BU) stärkte Birkenkamp den Rücken: "Die Entscheidung für die Besetzungssperre ist grundrichtig. Wir müssen sparen", sagte Alfred Dahlmann.

Neuer Rettungswagen und eine Partnerkarte für die Bibliothek

Keine Mehrheit fand die von der BU geforderte Bürgerbeteiligung zur Änderung der Bebauungspläne in Homberg. Damit wird etwa die Anlage von Carports erleichtert. Nicht alle Homberger seien über die Tragweiter der Änderungen informiert, kritisierte die BU. Beschlossen wurde die Anschaffung eines neuen Rettungswagens, (160.000 Euro) nachdem ein Fahrzeug mit einem Motorschaden als wirtschaftlicher Totalschaden ausgefallen ist. Eingeführt wird auch die Partnerkarte für die Stadtbücherei: Ehepartner zahlen gemeinsam 22,50 statt der bisherigen 30 Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer