Die Löscharbeiten dauerten bis in den frühten Morgen.
Die Löscharbeiten dauerten bis in den frühten Morgen.

Die Löscharbeiten dauerten bis in den frühten Morgen.

Die Wohnung im Erdgeschoss stand bei Eintreffen der Feuerwehr in Flammen.

Bild 1 von 2

Die Löscharbeiten dauerten bis in den frühten Morgen.

Ratingen. Am frühen Sonntagmorgen, gegen 3 Uhr, wurde die Ratinger Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand an der Gartenstraße gerufen.Schon auf der Anfahrt wurden den  Einsatzkräften von Bewohnern des Hauses mitgeteilt, dass sich noch mindestens zwei weitere Personen im Haus aufhalten sollten.

Kurz nach Eintreffen fanden die Wehrleute in der brennenden und stark verqualmten Wohnung eine leblose Person mit schweren Brandverletzungen vor. Der Schwerverletzte konnte zunächst von Rettungsdienst und Notarzt erfolgreich wiederbelebt werden, erlag aber später in einem Duisburger Spezialkrankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Die Bewohner des Hauses wurden während des laufenden Brandeinsatzes in der nahegelegenen  Polizeiwache untergebracht. Die Feuerwehr, die mit insgesamt 30 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen vor Ort war, konnte die Löscharbeiten gegen 5 Uhr in der Früh abschließen.

Der Brandort wurde zur Klärung der Brandursache von der Polizei beschlagnahmt. sn

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer