Im Badezimmer war Kohlenmonoxid ausgetreten. Das Haus wurde evakuiert und die Gaszufuhr abgestellt. Auch die 15-Jährige Schwester zeigte noch am späten Abend Vergiftungserscheinungen und musste ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden.

Ratingen. Mit einer schweren Kohlenmonoxid-Vergiftung ist am Samstagabend ein fünfjähriges Mädchen aus Ratingen vom Rettungsdienst in die Uni-Klinik nach Düsseldorf transportiert worden. Die Mutter fand das Kind bewusstlos in der Badewanne auf und rief die Rettungskräfte in die Wohnung am Thunsweg. Die brachten das Kind zunächst in die Diakonie Kaiserswerth, mussten es jedoch noch am gleichen Abend verlegen.

Vergiftungserscheinungen auch bei der Schwester

Das Haus wurde evakuiert und die Gaszufuhr abgestellt. Auch die 15-Jährige Schwester zeigte noch am späten Abend Vergiftungserscheinungen und musste ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden. Für beide besteht keine Lebensgefahr.

Die Bewohner des Hauses konnten noch am gleichen Abend wieder in ihre Wohnungen. Rund 40 Rettungskräfte waren an dem Samstagabend im Einsatz.

Die Vergiftungserscheinungen der Fünfjährigen wurden jedoch nicht, wie anfänglich von der Feuerwehr vermutet, von Erd- oder Stadtgas verursacht. Polizeiliche Ermittlungen haben vielmehr ergeben, dass das Kind durch Kohlenmonoxid, welches bei der Verbrennung in der Gas-therme zum Heizen von Wohnräumen und Badewasser entstand, und durch ein Abgasrohr in einen Schornstein abgeführt wird, vergiftet wurde.

In dem Abgasrohr befand sich eine kleine Revisionsöffnung für Messungen der Abgaswerte bei Wartungsarbeiten und Kontrollen des Schornsteinfegers. Diese Öffnung war aus bisher noch ungeklärter Ursache nicht ordnungsgemäß verschlossen. Hierdurch konnte CO-Gas austreten und sich, weil schwerer als Luft, in der Badewanne sammeln.

Die Polizei ermittelt noch

Die polizeilichen Ermittlungen, warum die Revisionsöffnung nicht verschlossen war, dauern noch an. Nach ersten Berichten der Wohnungsinhaber wurden jedoch erst von einer Woche von einer Fachfirma Reparaturarbeiten an der Gastherme durchgeführt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer