Ratingen. Für vier Entenküken ist die Feuerwehr am Dienstag zur Lintorfer Straße ausgerückt. Die vier Tierjungen irrten dort orientierungslos über die Fahrbahn.

Normalerweise ist das ein Routineeinsatz für die Retter, da die Tiere, die auf der Suche nach einem Gewässer häufig in Gully- oder Kelerschächte fallen, leicht eingefangen und an einem nahe gelegenen Gewässer ausgesetzt werden können.

In dem Fall am Dienstag kam allerdings hinzu, dass die Mutter der Tierkinder von einem Auto überfahren worden war. Hilfe bot ein Feuerwehr-Mann von der Kresileitstelle Mettmann an.

Da die Küken alleine beim Aussetzen in der Natur wohl wenig Überlebenschancen gehabt hätten, bot er an, zur Ersatzmutter der Küken zu werden und sie bei sich aufzunehmen. In der Aufzucht mutterloser Entenküken hat der Mann bereits Erfahrung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer