Ratingen. Seine besondere Bekanntheit wurde einem 43-jährigen Wohnungslosen aus Ratingen zum Verhängnis: Als der Mann am Montagvormittag auf einem scheinbar neuen, silberschwarzen Fahrrad der Marke Peugeot Corona durch die Ratinger Fußgängerzone radelte, kam das den Polizeibeamten dort sofort verdächtig vor. Denn er ist bei der Polizei nicht nur als Drogensüchtiger für entsprechende Beschaffungskriminalität einschlägig bekannt, sondern auch als Fahrraddieb bekannt wie ein bunter Hund.

Er wurde deshalb umgehend in Höhe Oberstraße angehalten und kontrolliert. Er gestand, das angeblich unverschlossen in einem offenen Hausflur an der Wallstraße abgestellte Fahrrad nur wenige Minuten zuvor entwendet zu haben. Der Dieb räumte ein, dass er mit dem gestohlenen Fahrrad eigentlich sofort nach Düsseldorf fahren wollte, um dieses dort schnell zu verkaufen.

Die Beamten stellten das Rad sicher und leiteten ein Strafverfahren ein. Eine Meldung des Eigentümers des gestohlenen Rads, wie auch eine entsprechende Diebstahlanzeige, nimmt die Polizei in Ratingen unter Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer