Ratingen. Eine Einbrecherbande ist am Montag gegen 17.30 Uhr bei ihrer Tat in Ratingen gestört worden. Die drei Männer und eine Frau flüchteten mit einem silberfarbenen Pkw ( Renault oder Peugeot ), an dem sich niederländische Kennzeichen befanden.

Gegen 17.30 Uhr war der Sohn der Hausbewohner in das Einfamilienhaus an der Straße Ullenbeck zurückgekehrt und überraschte die vier Einbrecher, die durch die Terrassentür des Hauses flüchteten. Es habe sich hierbei um Personen südosteuropäischen Typs mit dunklem Teint gehandelt, die sich in einer ihm nicht bekannten Sprache verständigten, so der Zeuge.

Reaktionsschnell schnappte der 38-Jährige den letzten der aus der Tür drängenden Täter und rang diesen zu Boden. Als seine Komplizen dies bemerkten, kamen sie zurück und versuchten, ihn zu befreien. Dabei setzten sie auch Pfefferspray gegen den Ratinger ein, bis dieser den Unbekannten nicht mehr festhalten konnte. Trotzdem setzte der 38-Jährige den Tätern erneut nach und brachte nochmals einen Täter im Garten zu Fall. Als dieser sich jedoch aus seiner Jacke winden konnte, gelang auch ihm die Flucht. Die Jacke wurde sichergestellt.

Nachbarn, die durch lautes Geschrei vom Tatort aufmerksam wurden, sahen die flüchtigen Personen, als sie in den Pkw stiegen. Die Frau wird wie folgt beschrieben: etwa 40 bis 45 Jahre alt, 1,60 Meter, kräftige Figur, schwarzes Haar, dunkle Kleidung. Ihre drei männlichen Mittäter werden deutlich jünger (Ende 20) geschätzt. Auch sie waren dunkel gekleidet und etwas größer als die Frau. Zur Beute der Täter bestehen noch keine Angaben. Der 38-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu.

Hinweise an 02102/9981-6210.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer