Verbesserungsvorschläge des Jugendrates können umgesetzt werden: Kürzere Fahrzeiten zwischen den Stadtteilen, eine zusätzliche Runde, bessere Anschlüsse – für nur 1920 Euro Mehrkosten pro Jahr. Politik muss zustimmen.

wza_1230x1500_468178.jpeg
Die Discolinie DL 1 bringt seit Jahren jugendliche Nachtschwärmer sicher und zuverlässig nach Hause in die Stadtteile. (Archiv

Die Discolinie DL 1 bringt seit Jahren jugendliche Nachtschwärmer sicher und zuverlässig nach Hause in die Stadtteile. (Archiv

Rheinbahn

Die Discolinie DL 1 bringt seit Jahren jugendliche Nachtschwärmer sicher und zuverlässig nach Hause in die Stadtteile. (Archiv

Ratingen. Man muss nur hartnäckig bleiben: Seit geraumer Zeit regt der Jugendrat der Stadt eine Änderung des Linienweges und des Fahrplans der Discolinie1 (DL1) an, um sie für die jugendlichen Nachtschwärmer noch attraktiver zu machen. Offenbar ist dem Jugendrat jetzt Erfolg beschieden. Der Discobus soll, wenn die Politik zustimmt, ab Mitte Juni mit einem überarbeiteten Fahrplan auf einer optimierten Route durchs nächtliche Ratingen rollen. Und zwar nur durch Ratingen.

Geplant ist nämlich, den kaum nachgefragten Abstecher nach Heiligenhaus komplett zu streichen, ebenso die nur schwach frequentierte Verbindung zwischen Ratingen Ost und Homberg.

Da könnte ein Taxibus bei Bedarf für Ersatz sorgen. Mit den eingesparten Streckenkilometern soll dafür künftig auch Eggerscheidt angefahren werden, zudem würde die DL1 dann nicht mehr im Kreis fahren, sondern den gleichen Rückweg nehmen wie auf der Hinfahrt. Das spart Fahrzeit, die dafür genutzt werden soll, den Discobus in den frühen Morgenstunden ein zweites Mal auf Tour gehen zu lassen.

Hier die geplanten Veränderungen im Überblick:

Eggerscheidt wird angefahren

Die DL1 fährt nicht mehr über Heiligenhauser Stadtgebiet, sondern ab Hösel über Eggerscheidt zurück zur Lintorfer Manege, um von dort die Ortsteile Tiefenbroich, West und Mitte (bis Ratingen Ost) erneut zu bedienen.

Zweite Tour im Anschluss

Anschließend findet eine zweite Fahrt der Discolinie auf derselben Route statt, die jedoch ab Eggerscheidt dem direkten Weg der Linie773 nach Ratingen Ost folgt.

Bessere Anschlüsse an die S-Bahn

Durch die verbesserte Linienführung werden auch Anschlüsse an die S-Bahn S6 in Ratingen Ost und Hösel erreicht.

Linienfahrt nach Heiligenhaus

Die bisherige Verbindung zwischen Hösel und Heiligenhaus entfällt und wird durch Linienfahrten des Busses 770 ersetzt, der im Anschluss an die Discolinie und die S6 verkehrt. Dabei wird für die Stadt Heiligenhaus statt der vereinzelten Fahrten der Discolinie ein stündlicher nächtlicher Anschluss an die Nachtfahrten der S6 geschaffen (in den Nächten auf Samstage, Sonntage und Feiertage).

Taxibus zwischen Homberg und Ost

Für die kaum genutzte Verbindung zwischen Homberg und Ratingen Ost kann als Ersatz ein Taxibusverkehr auf dem Weg der Linie 761 eingerichtet werden.

Der bislang nur minimal genutzt Abschnitt von Heiligenhaus nach Homberg soll komplett entfallen. Die so gewonnenen Buskilometer könnten die anderen Mehrleistungen teilweise kompensieren.

Mit diesen Änderungen hat die Rheinbahn den Verbesserungswünschen des Jugendrates voll entsprochen. Und das Beste daran: Die Kosten sind äußerst überschaubar. Demnach müsste die Stadt Ratingen jährlich 2720 Euro mehr bezahlen als bisher, falls auch ein Taxibusbetrieb auf der Linie 761 zwischen Homberg und Ratingen Ost eingerichtet wird.

Ohne diesen Taxibus belaufen sich die Mehrkosten sogar nur auf 1920 Euro pro Jahr. Da der geänderte Fahrbetrieb frühestens zum Sommerfahrplan Mitte Juni aufgenommen würde, wäre für 2009 sogar nur die Hälfte (960 Euro) fällig.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer