Ein verunglückter Wintersportler musste bei Ratingen mit dem Hubschrauber geborgen werden.

Ratingen. In schwierigem Gelände ist ein 49 Jähriger am Sonntagnachmittag beim Rodeln verunglückt. Der Mann hatte sich am Wittenhausweg beim Wintersport offene Brüche an einem Bein zugezogen.

Der Mann konnte erst nach längerer Suche auf einem Feld, rund zwei Kilometer von der nächsten Straße entfernt gefunden werden.

Wegen des schwierigen Geländes konnte der Rettungswagen nicht bis zum Verletzten vordringen. Für den Materialtransport stellte die Feuerwehr daher eigens einen Geländewagen zur Verfügung.

Die Notärztin wurde mit einem privaten Allrad-Motorrad zur Unglücksstelle gebracht. Gegen 16.40 Uhr wurde der Mann dann mit dem Rettungshubschrauber ausgeflogen und in eine Unfallklinik nach Duisburg gebracht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer