Erstmals wird es eine städtische Silvestergala in der Dumeklemmerhalle geben: Unterhaltung, Buffet und Tanz für 55 Euro pro Person.

Festlich gedeckte Tische, Kerzenleuchter und ein hochwertiges Buffet: Vor zwei Jahren feierte die Karnevalsgesellschaft Rot-Wiss anlässlich ihres Jubiläums eine Silvestergala, die ganz gut ankam. (Archiv
Festlich gedeckte Tische, Kerzenleuchter und ein hochwertiges Buffet: Vor zwei Jahren feierte die Karnevalsgesellschaft Rot-Wiss anlässlich ihres Jubiläums eine Silvestergala, die ganz gut ankam. (Archiv

Festlich gedeckte Tische, Kerzenleuchter und ein hochwertiges Buffet: Vor zwei Jahren feierte die Karnevalsgesellschaft Rot-Wiss anlässlich ihres Jubiläums eine Silvestergala, die ganz gut ankam. (Archiv

Pierre-Claude Hohn

Festlich gedeckte Tische, Kerzenleuchter und ein hochwertiges Buffet: Vor zwei Jahren feierte die Karnevalsgesellschaft Rot-Wiss anlässlich ihres Jubiläums eine Silvestergala, die ganz gut ankam. (Archiv

Ratingen. Silvester in Ratingen - das ist traditionell eine dröge Angelegenheit. Die Alternativen: Zuhause sitzen und Blei gießen, in der Kneipe feiern, die Silvesterkomödie im Stadttheater besuchen oder für richtig teures Geld nach Düsseldorf oder Essen fahren zu einer Gala mit Tanz, Buffet und allem drum und dran.

Gehobenes Feiern war in Ratingen bislang nicht möglich. In diese Angebotslücke stoßen jetzt die Stadt und der Gastronomiebetrieb Heinz Hülshoff mit einer Premiere: Gemeinsam haben sie eine Silvestergala in der Stadthalle auf die Beine gestellt, die mit einer Mischung aus Kultur, Tanzmusik und gehobener Gastronomie die Besucher locken soll.

Ab 350 Besucher rechnet sich die Gala, auf 500 Besucher hofft man

Und das zu einem vergleichsweise zivilen Preis: 55Euro kostet der Eintritt - einschließlich eines Glases Sekt um Mitternacht. "Wir wollen unserem Konzept treu bleiben, Angebote für alle Bürger und nicht nur für die oberen Schichten zu machen", sagte Heinz Hülshoff bei der Vorstellung des Programms. "In den großen Nachbarstädten fängt der Eintritt für solche Galas erst bei 100 oder 120 Euro an", ergänzte Inge Röhnelt, Leiterin des Kulturamtes.

Für die Organisatoren ist die Gala Neuland und auch Risiko: Für 500 Besucher wird die Halle bestuhlt, ab 350 Gästen rechnet sich die Veranstaltung. Nur mit solchen Besucherzahlen könne auch ein derart hochwertiges Buffet zu diesem Preis angeboten werden, erklärte Hülshoff. Geplant sind italienische Vorspeisen und Fisch am Tisch serviert, die Hauptgerichte (Roastbeef, Schweinemedaillons und Pute) sowie eine große Dessertauswahl als Buffet im Angersaal.

Beim Bühnenprogramm setzt man auf Ratinger Eigengewächse: Der Trompeter Lutz Kniep, mittlerweile deutschlandweit gefragt, präsentiert einen Querschnitt von Klassik bis Musical. Britta Kungney, frisch gebackene Gewinnerin des Ratinger Frauenkulturpreises, singt beschwingte Welthits von "Carmen" bis Andrew Lloyd Webber.

Das Oliver Bendels-Sextett, sonst in großen Hallen zu Hause, sorgt zwischendurch und bis zum Ende für Tanzmusik. "Wir wollen, dass die Ratinger nicht nach Düsseldorf oder Essen abwandern", setzt Röhnelt auf die Attraktivität des Ratinger Angebotes. Um sich nicht selbst Konkurrenz zu machen, gibt es am Silvestertag diesmal nur eine Komödienaufführung im Stadttheater: "Die Feuerzangenbowle".

Bestuhlt wird der große Stadthallensaal mit Achter- und Zwölfer-Tischen, vor der Bühne bleibt Platz für eine große Tanzfläche. Bei der Gala wird auch die neue, 140.000 Euro teure Tonanlage voll zum Tragen kommen, die gerade installiert wurde.

"Jetzt kann man an jeder Stelle im Saal gleich gut hören", beschreibt Erik Kleine Vennekate vom Sportamt die Vorzüge. Auf aktuellen Stand gebracht wurde auch die Lichttechnik, die den Saal deutlich aufwertet. Damit können nicht nur verschiedene Stimmungseffekte erzielt, sondern auch einzelne Bereiche der Halle gezielt ausgeleuchtet beziehungsweise abgedunkelt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer