Karneval: Prächtige Stimmung bei der Prunksitzung von „blau-weiss“ – nicht zuletzt wegen starker Kölner Künstler.

Verdienten sich zurecht eine Rakete: das Tanzcorps Luftflotte Köln.
Verdienten sich zurecht eine Rakete: das Tanzcorps Luftflotte Köln.

Verdienten sich zurecht eine Rakete: das Tanzcorps Luftflotte Köln.

Pierre-Claude Hohn

Verdienten sich zurecht eine Rakete: das Tanzcorps Luftflotte Köln.

Ratingen. Reinhard Dück strahlt glückselig: "Das ist eine tolle Sitzung! Ständig wechseln sich Musik und Wortbeiträge miteinander ab. Da kann man mitsingen und schunkeln. So stelle ich mir guten Karneval vor." Dück war am Samstag einer der 700 närrischen Gäste in der Dumeklemmerhalle bei der großen Sitzung der Stadtgarde Ratingen "blau-weiss". Genauso wie er dachte wohl ein Großteil der Gäste.

Kritisiert wurde allenfalls, dass das Programm zu Köln-lastig sei. Der Vorsitzende Frank Schopshoff kennt diese Stimmen, steht aber zur Auswahl des Programms: "Die Musik aus Köln ist nunmal das Beste für den Karneval. Und der heutige Abend zeigt, dass wir richtig liegen. Denn die Stimmung im Saal ist prächtig." In der Tat: Die Mischung aus Musik, Tanz, Reden und Comedy passte gut.

Das Publikum lacht immer - egal, wie alt die Pointen sind

Nicht zu übersehen war, dass wirklich gute Büttenredner kaum noch zu bekommen sind. Werner Rohe, 2.Vorsitzender des Karnevalsausschuss Ratingen und Ehrenmitglied von "blau-weiss", findet das nicht so tragisch: "Wir müssen damit leben, dass der Nachwuchs bei den Büttenrednern fehlt. Aber so schlimm ist das auch nicht. Denn viele Leute kennen die Witze noch nicht, auch wenn die schon einen Bart haben. Gelacht wird trotzdem - und darauf kommt es ja an."

Für den Anfang der Sitzung war das Prinzenpaar Jürgen I. und Gabriele I. (Bilo) zuständig. Das närrische Volk ließ die Prinzessin hochleben, denn sie feierte an diesem Tag ihren 44. Geburtstag. Versüßt wurde ihr das noch von einer überdimensionalen Marzipan-Torte mit einem Meter Durchmesser, überreicht von der Prinzengarde. Präsident Michael Schleicher nutzte die Gunst des Augenblicks und stiebitzte eine Praline von der Torte. Sein Urteil: "Hm, ist das lecker." Das Publikum durfte sich selbst davon überzeugen, denn nach Mitternacht schnitt das Prinzenpaar die Kalorienbombe für alle an.

Zu den musikalischen Höhepunkten zählte die Kölsch-Fraktion mit Peter Horn, dem ehemaligen Front-Sänger der "Höhner". Als das Highlight des Abends präsentierte Michael Schleicher das Tanzcorps seiner Tollität Luftflotte Köln: "Das ist das Beste, was der rheinische Karneval in Sachen Tanzgarde zu bieten hat", sagte der Präsident. Und tatsächlich: Die akrobatische Choreografie der flotten Luftflotte ließ den Saal Kopf stehen. Ohne Zugaben kamen die Tänzer nicht von der Bühne und als Dankeschön ordnete der Elferrat die letzte Rakete des Abends an.

Die Prunksitzung war auch der würdige Rahmen für zwei große Ehrungen: So wurde der Goldschmied Gerd Schuster mit dem Orden des blauen Dumeklemmers ausgezeichnet, und Günther Roos erhielt für 60-jährige Mitgliedschaft den Ehrenring von "blau-weiss", eine höchst seltene Auszeichnung.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer