Ratingen. Ein 21-Jähriger hat am Mittwochmorgen in einer Wohnung an der Straße Am Ostbahnhof in Ratingen seine ehemalige Lebensgefährtin mit einem Messer bedroht. Zunächst hatte er gegen 5 Uhr morgens versucht, über den Balkon in die Wohnung der 22-Jährigen einzudringen.

Noch während sie mit der Polizei telefonierte, gelang ihm das. Als die Polizei eintraf, kam den Beamten der Mann mit der Frau in seiner Gewalt entgegen. Er hielt sie in einem Fesselgriff und hielt ihr eine Teppichmesser an den Hals.

Als sich die Frau selbst befreien wollte, verletzte sie der 21-Jährige mit dem Messer schwer am Hals. Darauf schossen die Beamten auf ihn. Täter und Opfer wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Täter, Benjamin H. aus Düsseldorf, wie die Staatsanwaltschaft Düsseldorf mitteilte, habe versucht, von dem Opfer, Jaqueline U. aus Ratingen, einen Wagen zu erpressen. Als sie dem nicht nachkam, habe Benjamin H. auf sie eingestochen.

Bei dem folgenden Schusswechsel sei H. an Hand und Brust verletzt worden. Täter und Opfer seien mittlerweile außer Lebensgefahr, aber noch nicht vernommen, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit.

Vor dem Schuss habe der Polizist versucht, mit dem Täter zu reden. Außerdem sei Benjamin H. einschlägig polizeibekannt und damit als gefährlich einzustufen gewesen.

Gegen ihn  ist ein Verfahren wegen erpresserischen Menschenraubs und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer