Ratingen. Zwei Jahre hat eine 20-jährige den Verlust ihres Führerscheins geheim gehalten und fuhr regelmäßig mit dem Auto zur Schule. In einer Polizeikontrolle in Ratingen flog die junge Frau aus Heiligenhaus jetzt eher zufällig auf, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die Berufsschülerin war kurz nach Bestehen ihrer Fahrprüfung mit 1,8 Promille am Steuer erwischt worden. Den anschließenden Fahreignungstest bestand sie nicht.

Vor den Eltern verheimlichte sie den Verlust des Führerscheins. Jetzt musste sie ihrem Vater alles beichten - als er sie von der Polizei abholte. Der Frau droht eine hohe Geldstrafe und ein langjähriges Fahrverbot.
 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer