Durch die Brandstiftung entstand an der Deilbachstraße rund 10 000 Euro Schaden.

Neviges. Der Brand am Donnerstagabend in einer Scheune an der Deilbachstraße ist vorsätzlich gelegt worden. Das haben die Untersuchungen der Polizei ergeben. Es wurde ein Strafverfahren wegen Brandstiftung eingeleitet.

Gegen 18.10 Uhr hatten Passanten und Anwohner des Gehöftes Brandgeruch und Rauch bemerkt und Polizei und Feuerwehr alarmiert. Als die Wehr eintraf, drang dichter Qualm aus der Scheune, die von einer Gerüstbaufirma als Lager genutzt wurde. Ein Holzverschlag innerhalb des Gebäudes brannte in voller Ausdehnung.

Die Feuerwehr rettete drei Kaninchen vor den Flammen und hatte den Brand nach einer guten halben Stunde unter Kontrolle. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten jedoch noch bis gegen 20.40 Uhr. Die Deilbachstraße war im Bereich der Einsatzstelle für etwa zwei Stunden komplett gesperrt, weil sie als Bereitstellungsraum für die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr benötigt wurde.

Die Brandexperten der Polizei fanden am Freitag eindeutige Spuren und Beweise, dass das Feuer absichtlich in der Scheune entfacht worden war. Zeugen, die Hinweise zu der Brandstiftung geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 02051/9466110 zu melden.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer