Das Spielgelände an der Goethestraße wurde offiziell eingeweiht.

wza_1500x791_734962.jpeg
Der Ball rollt: Nach der Einweihung mit Gofus-Präsident Norbert Dickel (früher Borussia Mönchengladbach) konnten die Kinder den neu gestalteten Bolzplatz an der Goethestraße gleich testen.

Der Ball rollt: Nach der Einweihung mit Gofus-Präsident Norbert Dickel (früher Borussia Mönchengladbach) konnten die Kinder den neu gestalteten Bolzplatz an der Goethestraße gleich testen.

Simone Bahrmann

Der Ball rollt: Nach der Einweihung mit Gofus-Präsident Norbert Dickel (früher Borussia Mönchengladbach) konnten die Kinder den neu gestalteten Bolzplatz an der Goethestraße gleich testen.

Neviges. Die Freunde Vittorio und Guilian stehen bereits aufgeregt hinter dem Tor und wollen endlich auf den Platz. "Wir haben öfter hier gespielt und freuen uns, dass wir endlich wieder herkommen können", sagt Vittorio. Doch noch müssen die Kinder, die am Bolzplatz an der Goethestraße ungeduldig hin und her laufen, etwas warten.

Verein golfspielender Fußballer (Gofus) förderte die Sanierung

Feierlich eröffnet der ehemalige Bundesligaprofi von Borussia Dortmund und Gofus-Präsident, Norbert Dickel, offiziell den sanierten Platz im Siepen. "Wir wollen einfach etwas an die Kinder zurückgeben, die nicht so viel Glück haben, wie wir es hatten", beschreibt Dickel das Ziel, unter dem sich golfspielende Fußballer (Gofus) zusammengeschlossen haben. Mit dem Nevigeser Gastronom und Fernsehkoch Walter Stemberg, der Pate des Bolzplatzes ist, Vize-Bürgermeister Hinnerk Tegtmeier sowie dem Vorstand der Technischen Betriebe Velbert (TBV), Ralph Güther, hält er stolz einen großen Scheck über 15 000 Euro in Händen. Es handelt sich um die Summe, die der Verein Gofus im Rahmen des Projektes "Platz da!" für die 30 000 Euro teure Sanierung des Platzes gestiftet hat. Damit war es möglich, die Spielfläche zu erneuern, einen Ballfangzaun aufzustellen und den anliegenden Spielplatz mit einer neuen Schaukel und Rutsche auszurüsten.

"Für die Kinder ist das eine tolle Sache, wenn sie draußen sind und ihre Zeit mit Sport verbringen können", sagen zwei Anwohner. "Deshalb finden wir es super, dass der Verein sich gerade dafür einsetzt und die Sanierung ermöglicht hat."

Doch nicht nur mit solchen Projekten ist Gofus aktiv. "Wir kümmern uns auch um Ausbildungs- und Praktikumsplätze für Jugendliche, die nicht so viele Chancen haben. Damit auch sie in eine gute Zukunft blicken können", sagt Dickel. Über diese Perspektive freuen sich alle Anwesenden, und so wird der Scheck unter Jubel in die Höhe gehoben.

Während sich die Verantwortlichen dann zu einem vom benachbarten Jugendeinrichtung"Das Zentrum" organisierten Imbiss zurückziehen, stürmen die Kinder auf den Platz, um ihn endlich mit dem ersten Fußballspiel einzuweihen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer