Mariendom: Auch in diesem Jahr war der Andrang in Neviges groß. Hunderte Besucher kamen in den Dom, um gemeinsam zu feiern.

wza_1500x914_427079.jpeg
Sam (5) fand im Dom nicht nur Gefallen am Gebäck, das Messdiener Hans Osterberg verteilte.

Sam (5) fand im Dom nicht nur Gefallen am Gebäck, das Messdiener Hans Osterberg verteilte.

Simone Bahrmann

Sam (5) fand im Dom nicht nur Gefallen am Gebäck, das Messdiener Hans Osterberg verteilte.

Neviges. Andächtig betrachtet der fünfjährige Sam das Jesuskind in der Krippe im Nevigeser Mariendom. Wenig später leuchten seine Augen noch mehr. Messdiener Hans Osterberg bietet ihm auf einem üppig gefüllten Weihnachtsteller selbst gebackene Plätzchen und Dominosteine an. Auch Bruder Stephan, guter Geist im Mariendom, geht mit einem weiteren Teller durch die Reihen.

Die Plätzchen waren am Sonntagnachmittag im Dom der Renner, auch die Erwachsenen griffen gerne zu. Allerdings standen die süßen Leckereien nicht im Mittelpunkt der Feier, die traditionell vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr untermalt wurde.

Die Krippe, die Bruder Ferdinand und seine Helfer Johann und Eddy jährlich mit Liebe aufbauen, zog die Blicke der kleinen und großen Dom-Besucher auf sich. Wallfahrtsleiter Pater Herbert übernahm die Begrüßung der vielen Gäste im "Bethlehem im Bergischen Land", Pater Bernardin führte durch die Krippenfeier. Pater Roland, der sonst die Feier gestaltet, liegt im Krankenhaus.

Seit zwölf Jahren gibt es die Krippenfeier im Dom und im jedem Jahr steht eine andere Figur im Mittelpunkt. Waren es in der Vergangenheit Ochs und Esel, die Schafe, selbst einen kleinen Spitz hat man in das Moos der Krippe gesetzt, so ging es diesmal um die Hirten. Auf dem Feld hatte ihnen der Engel die Botschaft von der Geburt Jesus verkündet.

Die Hirten, die erst erschraken, laufen schnell zum Stall und überbringen dem Kind, Maria und Josef Gaben für das Neugeborene.

Der Musikzug spielte zwischen der Geschichte um die Hirten so bekannte Lieder wie "Kommet, ihr Hirten", "Tochter Zion" und Stern über Bethlehem, die Besucher im Dom sangen die schönen Lieder mit. Nach der Zugabe, "Großer Gott wir loben dich" spendeten die Besucher viel Beifall.

Besucher wollen im nächsten Jahr wiederkommen

Auch Martin Gehr (29) aus Velbert hat von der Krippenfeier schon viel gehört und war nun gekommen, um sie selbst zu erleben. "Es war feierlich", ist er begeistert. Er will im nächsten Jahr wiederkommen.

Der kleine Sam aus Neviges, der von seinem Vater die Weihnachtsgeschichte schon ganz gut kennt, will ebenfalls 2010 wieder in den Dom kommen. Ein Termin steht schon fest.

Am 3. Januar, 15 Uhr, findet die Feier im nächsten Jahr statt. Bis dahin vergeht noch viel Zeit, in der Sam mit seinem Weihnachtsgeschenken spielen kann. Von denen hat er nämlich noch lange nicht genug.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer