Am 12. Januar findet ein Informationsabend statt.

beratung
Henriette Keßel (l.) und Renate Tertel leiten den neuen Kurs, der jungen Eltern Halt geben soll.

Henriette Keßel (l.) und Renate Tertel leiten den neuen Kurs, der jungen Eltern Halt geben soll.

Simone Bahrmann

Henriette Keßel (l.) und Renate Tertel leiten den neuen Kurs, der jungen Eltern Halt geben soll.

Wülfrath. Die Wiederentdeckung der Bezugsperson oder, wie wichtig Bindung zwischen Kind und Eltern ist: Mit einem neuen Kursangebot will die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Bergischen Diakonie Aprath (BDA) Eltern im Umgang mit ihrem Säugling Sicherheit vermitteln. Am Mittwoch, 12. Januar, findet um 19.30 Uhr ein Infoabend in der Familien-Beratungsstelle, Am Rathaus 1, statt.

In Süddeutschland ist das Programm schon weit verbreitet

„Safe“ – Sichere Ausbildung für Eltern: So heißt das Programm, das in Süddeutschland bereits sehr verbreitet ist, in NRW aber erst jetzt Fuß fasst. „Wir machen die Erfahrung, dass der Bedarf an Prävention immer früher einsetzt“, sagt Therapeutin Renate Tertel. „Safe“ trage diesem Anliegen Rechnung. „Schon in der Schwangerschaft beginnt die Beratung.“ Der Kurs richtet sich an werdende Mütter und Väter von der 20. bis zur 27. Schwangerschaftswoche. Er endet mit dem ersten Geburtstag des Kindes. „Es gibt eine weit verbreitete Unsicherheit unter angehenden Eltern“, sagt Henriette Keßel von der BDA–Beratungsstelle. Mit dem Programm sollen diese Ängste aufgegriffen werden. „Eine Rückkehr zum Bauchgefühl“ soll laut Tertel vermittelt werden. So können Eltern lernen, wie sie feinfühlig auf die Signale ihres Kindes reagieren. Im Mittelpunkt stehe eine tragfähige und gute Beziehung zum Kind.

Gruppeneinheiten und Einzelgespräche

Der „Safe“-Kurs besteht aus Gruppeneinheiten, aber auch Einzelgesprächen. Nach der Geburt des Kindes steht den Eltern eine Hotline zur Verfügung. „Wir wollen die Eltern auch in vielleicht stressigen Situationen begleiten“, so Tertel.

Die Teilnahme an dem gesamten Programm kostet 100 Euro – inklusive Verpflegung. Eine Ratenzahlung ist möglich. „Niemand muss aus finanziellen Gründen auf eine Kursteilnahme verzichten“, betont Keßel, das unbürokratisch Lösungen gefunden werden sollen.

Anmeldungen und weitergehende Informationen: Telefon 02058/913060.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer