Das Neujahrskonzert bringt internationale Künstler in die Stadt und begeistert das Publikum.

wza_1500x993_611754.jpeg
Die Opernkünstlerin Alexandra von der Weth (Sopran) war einer der Stars des Neujahrskonzerts.

Die Opernkünstlerin Alexandra von der Weth (Sopran) war einer der Stars des Neujahrskonzerts.

Stefan Fries

Die Opernkünstlerin Alexandra von der Weth (Sopran) war einer der Stars des Neujahrskonzerts.

Wülfrath/Mettmann. "Sehen Sie, das ist Wülfrath!" Moderator Karl-Heinz Nacke zeigt auf das begeisterte Publikum. Nach Alexandra von der Weths Arie "Casta Diva" aus der Oper "Norma" von Vincenzo Bellini kann es sich mit Applaus kaum noch zurückhalten. Zu hinreißend, zu stimmgewaltig, zu schön war ihre Darbietung. Das 22. Neujahrskonzert der Kreissparkasse in der Stadthalle war wieder ein voller Erfolg. Der Samstagabend wartete mit einem vorher noch nie dagewesenen Ensemble auf. Bekannte Opernkünstler wie Alexandra von der Weth und Victoria Safranova, aber auch in Wülfrath neue Gesichter wie Yikun Chung machten mit ihrer internationalen Bühnenerfahrung aus der Stadthalle "mehr als Wülfraths Wohnzimmer", wie Karl-Heinz Nacke gerne zugab.

Ausverkauft - doch wegen "Daisy" blieben einige Plätze frei

Die Wülfrather nutzten auch 2010 dieses Highlight im städtischen Veranstaltungskalender und sorgten für eine ausverkaufte Halle. Doch Wettertief "Daisy" ließ den ein oder anderen Platz frei. So auch den der Bürgermeisterin: Claudia Panke steckte am Zwingenberger Weg fest.

Die Kreissparkasse Düsseldorf bewies ihr soziales Engagement auch in schwierigen Zeiten: Filialdirektor Hans Werner Fritze hatte einen Scheck über 2.000 Euro für den Förderverein der Stadtbücherei zusätzlich zu einem Teil der Eintrittsgelder gleich mitgebracht. "Wir werden uns auf ein positives neues Jahr freuen können", sagte Fritze angesichts der Atmosphäre.

Die Wülfrather hatten sich auf das Neujahrskonzert gefreut - das war zu spüren. Bei "Nessun Dorma" aus der Oper "Turandot" waren viele Zuhörer nicht mehr auf ihren Stühlen zu halten. Minutenlanger Applaus folgte auf die schwierig zu singende Arie von Giacomo Puccini. Der Koreaner Yikun Chung und der Frauenchor Hochdahl harmonierten, begeisterten und rissen mit. Auch wenn der Sänger schon an Opernhäusern in Italien, Frankreich, Monaco, Deutschland, Österreich und in der Schweiz gastierte, machte es dem sympathischen Profi sichtbare Freude, auf Wülfraths Bühne zu stehen.

Internationale Künstler, aber auch lokale Musiker wie Christian Ziegler

Neben Größen wie Yikun Chung, Alexandra von der Weth (Sopran), Victoria Safranova (Sopran), Kammersänger Stefan Heidemann (Bariton) und Stephen Harrison (Flügel) waren aber auch lokale Musiker wie die Kalkstädter und Pianist Christian Ziegler vertreten - das rundete die Veranstaltung ab.

3. Januar: Stadtempfang. 17. Januar: Kinderkonzert mit Detlev Jöcker. 20. Januar: Lichtbildvortrag über die "Hurtigrouten". 30. Januar: Deutsche Sänger.

Voraussichtlich bis März wird die Stadthalle noch offen sein. Danach stehen die Umbau-Maßnahmen rund um die "Goethe-Passage" auf dem Plan.

"Ich bin ganz begeistert", sagte Sybille Wennersbusch, die zum ersten Mal das Neujahrskonzert besuchte. Jetzt weiß sie, wovon die Wülfrather schwärmen. Auch Christine Voß war von der Vielfalt des Programms und den internationalen Künstlern sehr beeindruckt: "Und so etwas in Wülfrath!"

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer