Neujahrsempfang von Bürger Union und Freien Wählern.

Der frühere Ehrenfraktionsvorsitzende der CDU, Rolf Blumenkamp, eröffnete den gemeinsamen Neujahrsempfang von BU und Freien Wählern.
Der frühere Ehrenfraktionsvorsitzende der CDU, Rolf Blumenkamp, eröffnete den gemeinsamen Neujahrsempfang von BU und Freien Wählern.

Der frühere Ehrenfraktionsvorsitzende der CDU, Rolf Blumenkamp, eröffnete den gemeinsamen Neujahrsempfang von BU und Freien Wählern.

Pierre Hohn

Der frühere Ehrenfraktionsvorsitzende der CDU, Rolf Blumenkamp, eröffnete den gemeinsamen Neujahrsempfang von BU und Freien Wählern.

Lintorf. Die Stimmung war bestens bei den 200 Gästen, die zum ersten Neujahrsempfang, den die Bürger Union (BU) gemeinsamen mit den geschassten, ehemaligen CDU-Politikern (jetzt Freie Wähler Ratingen) veranstaltete.

Im alten Lintorfer Rathaus, wo in der Vergangenheit die Lintorfer CDU ihre Neujahrsempfänge ausrichtete, fand das "historische Ereignis statt - dass zwei Wählergemeinschaften, die aus der CDU hervorgegangen sind, hier zusammen einen Neujahrsempfang gestalten" wie es der frühere Ehrenfraktionsvorsitzende der CDU, Rolf Blumenkamp, bei seiner Begrüßungsrede formulierte.

Die Lintorfer CDU hatte in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen auf einen eigenen Neujahrsempfang verzichtet.

Gäste hatten keine Berührungsängste

Unter den 200 Gästen ließen sich viele Persönlichkeiten aus der Verwaltung blicken. Aber auch etliche CDU-Mitglieder wurden gesehen. So nahm auch Hanno Paas die Einladung wahr. "Ich treffe doch hier viele alte Freunde, warum soll ich da nicht hingehen", sagte der Landwirt.

Ex-Stadtdirektor und Neu-BUler Alfred Dahlmann wurde begrüßt, ebenso der Lintorfer Ehrenschützenchef Hans Lumer. Berühungsängste hatte niemand - im Gegenteil: Der Empfang wirkte wie ein freundliches Familientreffen.

Die Reden standen erwartungsgemäß ganz im Zeichen des Wahlkampfs. Angela Diehl (Bürger Union) nannte Beispiele bürgernaher Politik ihrer Partei, Fraktionsvorsitzender Lothar Diehl lobte gewohnt eloquent die Erfolge von Bürgermeister Harald Birkenkamp, zugleich kritisierte er das CDU-Spitzentrio Steuwe, Droste und Vielhaus, die er für die CDU-Misere verantwortlich machte.

Harald Birkenkamp nutzte den Empfang, um seine Erfolge in der Wirtschaftsförderung noch einmal aufzulisten. Erneut kündigte er den Zuzug einer großen Firma mit 400 Mitarbeitern nach Ratingen an, wollte den Namen aber noch nicht nennen, da noch nicht alle Unterschriften vorlägen.

Dafür wurden aber schon die Namen der Kandidaten genannt, mit denen die Bürger Union in Lintorf ihre Position weiter ausbauen will: Stefan Willmann, Paul Feldhoff, Günter Engel und Angela Diehl sollen es machen.

Mit einem Grünkohlessen klang der Neujahrsempfang in gemütlicher Runde aus.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer