Die Sanierung von Linden- und Angerschule liegt im Zeitplan und im Finanzbudget.

Die Elefantenklasse der Lindenschule trägt Kopfhörer: Das ist keine Reaktion auf den aktuellen Baulärm – schützt aber auch genau davor.
Die Elefantenklasse der Lindenschule trägt Kopfhörer: Das ist keine Reaktion auf den aktuellen Baulärm – schützt aber auch genau davor.

Die Elefantenklasse der Lindenschule trägt Kopfhörer: Das ist keine Reaktion auf den aktuellen Baulärm – schützt aber auch genau davor.

Simone Bahrmann

Die Elefantenklasse der Lindenschule trägt Kopfhörer: Das ist keine Reaktion auf den aktuellen Baulärm – schützt aber auch genau davor.

Wülfrath. Im Erdgeschoss rumpelt es. Es scheppert und kracht. Klopfgeräusche im Sekundentakt hallen durch den Innenhof in die Höhe. Jana nimmt den Lärm nur am Rande wahr.

Auch Sammy sitzt konzentriert über seinem Deutschheft und füllt einen Bogen aus. Beide tragen rote Kopfhörer. Nein, die Dauerbaustelle Lindenschule stört den Unterricht in der Elefantenklasse kaum.

Klassenlehrerin Miriam Stoffers lächelt. „Das ist Zufall. Die Kinder tragen die Kopfhörer nicht als Lärmschutz, auch wenn sie natürlich hilfreich sind, wenn nebenan Fenster herausgebrochen werden“, sagt sie. Dann sei es schon sehr laut, „aber die Arbeiten müssen ja auch weiter gehen.“

Die Kopfhörer sind Teil des pädagogischen Konzepts. „Hat ein Kind sie auf, ist das auch ein Signal an die Klassenkameraden, dass es allein für sich konzentriert arbeiten möchte“, skizziert Stoffers die Idee. Lärmen die Bauarbeiter aber mal zu sehr, sind die Kopfhörer ein willkommenes Mittel, sich zurückziehen zu können.

Aus Mitteln des Konjunkturpakets II werden die Fassaden von Anger- und Lindenschule seit dem vergangenen Herbst saniert. „Wir freuen uns, dass die Arbeiten vorankommen. Wir haben keinen Grund zur Klage. Es läuft gut“, ist Schulleiterin Marlies Leuth optimistisch gestimmt, „dass die Schule bald sehr gut aussehen wird“.

Juan-Carlos Pulido, Geschäftsführer der GWG, freut’s, „dass die Leistung so gesehen wird“. Die Stadttochter betreut die Sanierungsmaßnahmen an den Hochbauten der Stadt. Stand im vergangenen Jahr die Wiederherstellung des Turnhallendachs an der Lindenschule im Fokus, sind mittlerweile beim Fensteraustausch an der Grundschule große Fortschritte zu erkennen. „Jeden Tag schaffen wir einen Klassenraum“, so Pulido zur WZ. Intern organisiert die Schule, dass die betroffene Klasse an anderer Stelle im Schulgebäude dann unterrichtet wird.

Insgesamt sei man im Zeitplan und im Finanzbudget. Pulido: „Alles läuft nach Plan.“ Rund 1,3 Millionen Euro stehen für die Sanierung von Linden- und Angerschule zur Verfügung.

Auch Schulverwaltungsamtsleiter Dietmar Ruda beurteilt die Arbeiten an der Lindenschule positiv. „Sicher hat der strenge und schneereiche Winter im Dezember zu Verzögerungen gesorgt. Aber die GWG hat uns versichert, dass auch die Fassade wie geplant fertig wird. Und es gibt keinen Grund daran zu zweifeln.“

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer