Trotz der Krise sucht die Firma EVB Energie mit Sitz in Neviges ständig neue Mitarbeiter.

wza_1500x1444_579507.jpeg
In der Akademie werden die Mitarbeiter auf ihre Aufgaben vorbereitet.

In der Akademie werden die Mitarbeiter auf ihre Aufgaben vorbereitet.

Simone Bahrmann

In der Akademie werden die Mitarbeiter auf ihre Aufgaben vorbereitet.

Neviges. Unauffällig wirkt das Geschäftshaus an der Bernsaustraße gegenüber des S-Bahnhofes. Kein großes Firmenschild oder eine Leuchtschrift weist daraufhin, dass dort eine deutschlandweit erfolgreiche Firma mit 300 Mitarbeitern ihren Sitz hat. Nur wer sich nah an die Klingelschilder heran beugt, stellt fest, dass die Firma EVB Energie auf allen vier Etagen residiert, und wohl kein Ein-Mann-Betrieb ist. Und dabei hat die Erfolgsgeschichte der Firma, die für die bekannten Energieversorger Dienstleistungen wie Kundebetreuung, Abrechnungen und Zählerablesungen übernimmt, genauso angefangen - nämlich in einer alten Fabrikhalle an der Mettmanner Straße.

Im nächsten Jahr will die Firma rund 100 Mitarbeiter einstellen

Firmenchef Johannes Alte-Teigeler (43), ehemals Stadtwerker, nutzte Mitte der 1990er-Jahre die anstehende Liberalisierung des Strommarktes, um sich selbstständig zu machen. "Die Firma ist stetig gewachsen." Im Jahr 2000 hatte die Firma die ersten 100 Mitarbeiter, zog in neue Geschäftsräume an der Nedderstraße. Der Erfolg blieb. Die EVB Energie (Energietechnische Vertriebs- und Beratungsgesellschaft) begann damit ein Schulungszentrum aufzubauen, in dem zukünftige Mitarbeiter auf ihre Aufgaben vorbereitet werden. Aus dem Schulungszentrum wurde eine Akademie, in der die Angestellten zu Energie-Sachbearbeitern und Energiefachwirten ausgebildet werden. "Der Energiemarkt boomt. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Mitarbeitern", wirbt der Chef um Bewerber.

Allein im vergangenen Jahr habe es rund 60 Neueinstellungen gegeben. Im kommenden Jahr sollen es zwischen 80 und 120 sein. Interessenten sollten jedoch flexibel sein. Denn von den 215 Mitarbeitern im operativen Geschäft arbeiten nur 80 in der Zentrale in Velbert. "Die Mitarbeiter arbeiten für die Kunden auch vor Ort. Da wir deutschlandweit tätig sind, kann das auch schon mal in Bayern sein", erklärt Personalleiter Tobias Schmitz.

Auf eine ausgewogene "Life-Work-Balance", also einem angemessenen Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit sowie einem angenehmen Betriebsklima, wird bei dem Dienstleister viel Wert gelegt. Der Firmenchef ist mit allen Mitarbeitern per Du, und Sonderkonditionen im Fitnessstudio sowie die Möglichkeit einer zusätzlichen Altersvorsorge sollen die Mitarbeiter binden. Johannes Alte-Teigeler: "Wir wollen vermeiden, dass unsere Mitarbeiter abgeworben werden." Denn im Gegensatz zu anderen Branchen ist der Energiemarkt zurzeit eine echte Jobmaschine.

1995 gründete Johannes Alte-Teigeler die EVB (Energietechnische Vertriebs- und Beratungsgesellschaft) in Velbert. Heute ist die EVB Energie AG mit 300 Mitarbeitern eine Aktiengesellschaft. Die EVB übernimmt Dienstleistungen für die Energieversorger in Deutschland.

Der Umsatz stieg von 2007 (8,8 Millionen Euro) um 27 Prozent auf 11,2 Millionen Euro im Jahr 2008. 2009 plant das Unternehmen einen Umsatz von 20 Millionen Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer