Ratingen. Die unterschiedlichen Chancen und Perspektiven von Frauen in Europa stehen im Mittelpunkt der Internationalen Frauenkonferenz, zu der die Stadt Ratingen unter Federführung der Gleichstellungsstelle am 6. und 7. März in den Ferdinand-Trimborn-Saal der Musikschule, Poststraße 23, einlädt. Vertreterinnen aus den Partnerstädten Ratingens und Frauen aus der Region diskutieren zwei Tage lang zu den vier großen Themen Bildungs- und Aufstiegschancen von Frauen, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Einkommensgerechtigkeit sowie Frauen-Gesundheit.

Wissenschaftlerinnen und Fachfrauen geben einen Einstieg in die Themen, die anschließend im Rahmen von Diskussionen und Workshops gemeinsam weiter erarbeitet werden. Der begonnene Dialog soll in einem neu zu gründenden Internetportal weitergeführt werden, um einen nachhaltigen Austausch auf europäischer Ebene sicher zu stellen.

Darüber hinaus bietet die Konferenz, die simultan übersetzt wird, den Frauen ein Forum, sich persönlich kennen zu lernen und auszutauschen, damit Europa auch an der Basis - bei den Bürgerinnen - weiter zusammenwächst. Einen Einblick in die Geschichte der Frauen in der Stadt Ratingen gibt eine Stadtführung am Samstagmorgen. Abends findet für alle Konferenz-Teilnehmerinnen eine kulturelle und kulinarische Reise durch Europa statt.

Besonders erwähnenswert ist, dass bereits eine Delegation von sechs Frauen aus der chinesischen Partnerstadt Wuxi/Huishan ihre Teilnahme an der Konferenz zugesagt hat. Die Konferenz wird unterstützt durch den Fond der Europäischen Gemeinschaft aus dem Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" und dem Rat der Stadt Ratingen.

Durch die Veranstaltung führt die Journalistin Angela Maas, die im WDR viele Jahre als Moderatorin der Sendungen "West 3 aktuell" und "wdr aktuell" und "frauTV" zu sehen war und momentan unter anderem die Lokalzeit aus Köln moderiert.

Zur Internationalen Frauenkonferenz wird im Foyer des Rathauses die Ausstellung "Wir in Europa: Das Europa für Bürgerinnen und Bürger" zu sehen sein.

Die Tagungspauschale beträgt 25 Euro pro Person ohne Übernachtung und 70 Euro pro Person mit Übernachtung. Weitere Infos und Anmeldung (bis 19. Februar) bei der Gleichstellungsstelle, Gesche Hansmeier, Tel. 550-3431.

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer